Mittwoch, 16. Januar 2013

ups and downs

Hallo Leute,

kennt ihr Reuben Feffer? Den Risikoanalytiker: "Jede 7. Erdnuss in einer Bar weist Spuren von Urin auf." Ja, genau! "... und dann kam Polly"

Sein Freund fragt ihn: "Bist du gesund, du siehst irgendwie dünn aus?" und er antwortet fröhlich nebenbei "Ja, Polly hat mich dazu gebracht ausländische Gerichte zu essen, ich übergebe mich in letzter Zeit oft.":)

Was hat das mit mir zu tun? Nein, "Schlank im Schlaf" funktioniert nicht... Also nicht so schnell. Ich bin NICHT dünn, ich habe mir meinen Magen verrenkt - wie wir Schwaben sagen. Diese ewige Esserei... ich bin noch immer auf der Suche nach der richtigen Zusammenstellung, aber ich mache dieses Mal nicht denselben Fehler, wie sonst. Ich verfalle nicht in alte Gewohnheiten, weil mein Magen und die Verdauung mit mir beleidigt sind, wo sie nun plötzlich Ballaststoffe aus Pflanzenfasern in Massen und reichlich Eiweiß zu verarbeiten bekommen. Ich halte es wie Feffer.... "Ich habe meine Ernährung umgestellt. Ich esse jetzt nur noch haufenweise Gemüse und Fleisch dazu. Mir ist in letzter Zeit ständig übel." Das muss man hinnehmen. Ich möchte ja zum Erfolg kommen! Es handelt sich nur um eine Umstellung.

Watt mutt, dat mutt!

Ich fühle mich nicht schlapp und mein Kreislauf ist in Ordnung. Wenn ich mich umstellen und Schoki und Chips für eine Weile aus meinem Leben verbannen kann, dann muss der Rest von mir gefälligst auch mit machen. Ihr seht, gestern war noch alles "Jipiie" und heute nagt die Diät wieder an mir. Aber das ist normal... da muss man durch!

Sport muss heute (bis auf die Aufwachübung - die ich teste und beibehalten werde) pausieren. Meine Bronchien sind angegriffen. Wie ich gelesen habe, rät Prof. Froböse von der Uni Köln Mundatmern wie mir bei den Temperaturen eher vom Joggen ab. Grundsätzlich hält er Ausdauertraining  bei bis zu minus 15 Grad für unbedenklich, wenn der Sportler gesundheitlich fit ist. "Fällt die Temperatur darunter, kann der Körper die eingeatmete Luft nicht mehr ausreichend erwärmen, bis sie in die Lunge gelangt." wird Froböse in der aktuellen fit FOR FUN zitiert. Das gilt auch "Wenn die Nasenatmung nicht mehr ausreicht, werden Schleimhäute, Bronchien und Lungengefäße stark gereizt. Das schwächt die Abwehr und provoziert Atemwegsinfekte."
Vielleicht wage ich morgen einen durch die Nase geatmeten walk.

Ach und dann... nicht vergessen! Wenn man abnimmt, muss die Haut viel mitmachen. Verwöhnt sie öfter mit Streicheleinheiten. Immer schön eincremen - ja auch die Herren der Schöpfung, damit die Haut elastisch bleibt. Ich mag hierfür am liebsten die Körperöle von Kneipp, weil die nicht so viele Zusatzstoffe haben.

So, ich schlabber jetzt meinen Drink.

Immer schön tapfer bleiben!
Eure
Tanja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir was Nettes: :)