Mittwoch, 30. April 2014

Fanta-Kuchen aus dem Philips Airfryer

Die Legende der Kuchenbuffets und Kindergarten-/Schulkuchenspende jetzt einfach in Mini für Zwischendurch

Ich mag ja diesen frischen, einfachen Kuchen sehr gerne. Ich bin ja so eine, die den Kuchen spendet und sich dann ein Stück vom eigenen Kuchen kauft... :)

Von nun an kann ich mir den Kuchen einfach mal zwischendurch backen. Ich habe die Mengen vom Blech auf einen Minikuchen umgerechnet.

Boden:

60 g Mehl
1 TL Backpulver
60 g Zucker
gemahlene Vanille
1 Ei
3 EL Öl
4 EL Orangenlimonade

Das Ei mit dem Öl und dem Zucker (und gem. Vanille) hell cremig aufschlagen.

Das Mehl mit dem Backpulver unterrühren, zuletzt die Limonade.

Den Airfryer auf 160°C in 3 Minuten aufheizen. Den Boden für 20 - 25 Minuten (Stäbchenprobe) backen.

Stürzen und abkühlen lassen.

Belag:

1/2 Dose Pfirsiche in Würfel schneiden
1 Becher Sahne
1 P. Sahnesteif oder (San-apart*)
2 P. Vanillezucker
1 Becher Schmand

Die Sahne mit Sahnesteif oder San-apart und 1 Vanillezucker steif schlagen. Den Schmand mit dem letzten Vanillezucker verrühren und die gewürfelten Pfirsiche unterrühren. Die Sahne unterheben und auf den Kuchen verteilen.

Mit Zimt und Zucker bestreuen und für mind. 2 Std. katlstellen.


* Kleine Anmerkung zu San-apart: Da ich laktosefreie Sahne verwenden muss, habe ich eigentlich nur die H-Sahne der entsprechenden Anbieter im Haus. Die H-Sahne schmiert mir aber immer wieder ab, auch mit Sahnesteif. Deshalb habe ich heute das San-apart ausprobiert und bin einfach nur begeistert. Sehr schöne, feste Sahne, die hält und hält und hält. Zutaten sind Mehl, Zucker und Stärke (vegan). 
Zudem lege ich die Sahne, da sie nicht im Kühlschrank gelagert werden muss 15 Minuten vorher in den Tiefkühler. So ist heute wirklich die beste Sahne seit langem entstanden. Das nur als Tipp am Rande.

Und nun, viel Spaß beim Nachbacken.

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Freitag, 25. April 2014

Yogurette Torte aus dem Philips Airfryer

"Ja die Yogurette, die schmeckt so himmlisch joghurtleicht!"

Wer von euch kennt das noch? Ja?

O.k. - dann gleich wieder vergessen... leicht wird es jetzt nämlich schon mal überhaupt nicht. Es wird aber wirklich die letzte "Schandtat" mit Sahne, Schoggi und Co sein, evtl...

Wahrscheinlich... :) mal sehen.

Zutaten für 4 Personen (Menge für eine 18 - 20 cm Backform)


1 Ei
25 g Zucker
25 g Mehl
15 g Stärke
1/2 TL Backpulver
1 P. Paradiescreme Vanille
100 ml Milch
1 B. Schmand
250 g Erdbeeren
1 B. Sahne
1 Tafel Joghurette
Zubereitung von Joghurette-Torte aus dem Airfryer
  1. Das Eiweiß steif schlagen.
  2. Das Eigelb mit dem Zucker cremig rühren und Mehl, Stärke und Backpulver darüber geben. 
  3. Dein Eischnee oben drauf und mit der langsamsten Stufe unterrühren. 
  4. Den Ofen (Airfryer 3 Min. auf 180°C) vorheizen. Den Bisquit 3 Min. bei 180°C und 12 Min. bei 160°C fertig backen. Es wird ein sehr fester Bisquit - das soll so. 
  5. Die Paradiescreme mit 100 ml Milch steif schlagen. Wird sehr fest! Einen Becher Schmand unterrühren und auf den kalten Boden streichen. 
  6. Erdbeeren waschen und klein schneiden und auf der Creme verteilen. 
  7. Sahne mit Sahnesteif schlagen und auf den Erdbeeren verteilen. 
  8. Joghurette (bis auf 2 Riegel) klein hacken und auf die Sahne geben. Die 2 Riegel zur Verzierung verwenden.
Ihr könnt auch weniger Yogurette Riegel nehmen, dass müsst ihr eurem Stoffwechsel überlassen. ;)

Die kleine Form für den Airfryer ist auf jeden Fall eine Anschaffung wert! 

So, jetzt gehe ich mich mal eine Runde bewegen... 

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Donnerstag, 24. April 2014

Ciabatta "Ilge"



Heute möchte ich euch mal meinen Lieblings-Snack aus der wunderschönen, kleinen Cafébar "Ilge" über dem Kocher in Schwäbisch Hall vorstellen. Ich "baue" mir das Ciabatta ab und an nach und mache so kulinarische Blitz-Urlaube.
Ilge Café & Bar

Ganz einfach und immer lecker!

Zutaten:

1 Ciabattabrötchen
1 Mozzarella
1 Tomate
Cocktailsoße (abgespeckt: Miracle Whip und Zuckerreduzierten Ketchup verrühren und würzen)
ordentlich Kresse (Das Allerwichtigste!)

Zusammenbauen und mit Steakbesteck auf dem Balkon genießen. Ich bin danach immer richtig zufrieden. Wenn ihr GEFRO kennt, die GEFRO-Messer (von Victorinox) eignen sich am besten, um das knusprige Ciabatta vornehm zu verzehren.

Macht doch auch mal wieder Blitz-Urlaub mit euer "Lieblings-Stulle"... :)

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Himbeertorte Doro aus dem Philips Airfryer

Mama ist wieder da... :)


Zurück aus den Osterferien lasse ich jetzt den Airfryer "rauchen". Heute verrate ich sogar mein bestgehütetes Geheimnis. Den Hit aller Kuchenbuffets und meistens als erstes bei Kuchenverkäufen ausverkauft.

Die Himbeertorte meiner Schwieger-M (Weitergabe an die ganze Welt wurde autorisiert.):

Mengenangabe für eine Mini-Kuchenform (Durchmesser 18 - 20 cm), für Originalgröße bitte verdoppeln.

Boden:


2 Eier
70 g Butter
70 g Zucker
70 g Mehl
1 TL Backpulver


  1. Die Zimmerwarme Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eigelbe unterrühren und das Mehl mit dem Backpulver darüber sieben.
  2. Die Eiweiße steif schlagen und unterheben.
  3. Den Airfryer auf 160°C vorheizen und 20 Minuten backen.
  4. Aus der Form nehmen und abkühlen lasse
  5. Den Boden vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Topping:


1 Becher Sahne
1 P. Sahnesteif
1/2 Tüte Himbeerquik (die geheime Geheimzutat - ein Getränkepulver)
Vanille in irgendeiner Form
125 g Quark
ca. 1/2 Packung TK Himbeeren
roter Tortenguss (lecker ist der mit Erdbeergeschmack)

  1. Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen.
  2. Himbeerquik unterrühren
  3. Quark unterrühren
  4. Auf dem Boden verteilen
  5. Die gefrorenen Himbeeren darauf verteilen
  6. Mit rotem Tortenguss überziehen
Diese kleine "Schweinerei" ist Dank Airfryer blitzschnell gezaubert und in Mini-Version wird auch mein Kalorien-Gewissen etwas entlastet. Naja, Selbstbetrug muss ja auch mal sein... ;)

Schaut doch auf dem foodboard (klick mich!) von LECKER vorbei, dort kann ich geherzt werden. Da würde ich mich riesig drüber freuen! :)

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Montag, 21. April 2014

Mini-Sachertorte aus dem Airfryer

Ich darf für LECKER die Airfryer Backform testen. Als sie ankam dachte ich ja: "Oh wie süß, so klein und schon eine Backform!" :)
Aber sie reicht tatsächlich aus. Und vor allem, wenn ich ein Produkt nur für die Versandkosten behalten darf, dann schaue ich dem geschenkten Gaul nicht ins... usw.
Als erstes möchte ich "a Saacher-Doordn" ausprobieren. Klein wie ein Mini, aber Kalorien, wie eine gaanz Große.

Zutaten für 4 Personen

  • 90 g weiche Butter
  • 90 g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 120 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 90 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 1 - 2 EL Puderzucker
  • 6 EL Aprikosenkonfitüre
  • 120 g Zartbitter-Kuvertüre



Zubereitung 

  1. Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig rühren. Nacheinander die Eigelbe unterrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Backofen (Airfryer) auf 160 °C 3 Min. vorheizen. 
  2. Die Schokolade grob hacken und in einem kleinen Topf im heißen Wasserbad (oder Mikrowelle) schmelzen. Leicht abkühlen lassen und unter die Eigelbe rühren. Das Mehl mit Backpulver mischen, darübersieben und unterrühren. Eiweiß mit Salz und Puderzucker steif schlagen und unterziehen.
  3. Die Form (Durchmesser 16 bis 18 cm) ausfetten oder mit Backpapier (1/4 Backpapierbogen) auskleiden. Den Teig einfüllen und im Ofen (Airfryer) bei 160 °C 35 - 40 Minuten backen, kurz abkühlen lassen. Mit einem Pfannenwender am Formrand entlangfahren und die Torte lösen. Umgedreht auf einem Kuchengitter erkalten lassen.
  4. Die Torte einmal quer durchschneiden. Den Boden zusammen mit 5 EL Konfitüre bestreichen und wieder zusammensetzen. Die übrige Konfitüre mit 1 - 2 TL Wasser verrühren, erhitzen und die Torte damit rundherum bestreichen. 15 Minuten trocknen lassen.
  5. Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen, mit der Backpalette auf der Torte und den Rand verstreichen.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!

Wenn ihr Lust habt, dann könnt ihr mich auf foodboard (klick mich!) von LECKER "herzen". Freue ich mich immer drüber! ;)

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Montag, 14. April 2014

Eierlikör

Ganz schnell und einfach, aber Lecker!

Meine Mitbringsel sind alle fertig! Da wir Eier auf dem Bauernhof kaufen, schmeckt der Eierlikör besonders lecker...

Zutaten:

8 Eigelb
1 Dose gezuckerte Kondensmilch* 
1/2 TL gemahlene Vanille
200 ml Wodka

Die Eier trennen und das Eigelb schaumig rühren. Ihr könnt versuchen von 8 Eiweiß Baiser oder sonstige Spielchen mit zu machen. Meldet euch gerne hier per Kommentar. Das wird lustig! :)

Ich hebe schon einige Zeit nur 3 - 4 Eiweiß auf und mache davon z.B. eine Baiserhaube über Rhabarberkuchen, entsorge aber den Rest über den Bio-Müll... 8 Eiweiß ist ein riesiger Berg!

In den Eischaum langsam die Dose gezuckerte Kondensmilch laufen lassen, während ihr weiter rührt. Mit dem Wodka ebenso verfahren und in saubere Flaschen füllen!


Die wunderschönen Etiketten habe ich mir bei LECKER.de heruntergeladen. Geht mal stöbern, die haben so schöne Ideen!

Ihr seht da noch eine dunkle Flasche. Was das ist, das verrate ich euch morgen. 

Viel Spaß und...

Bon Appetit!
Eure
Tanja

(*Der Dosendesigner soll sich bitte hier bei mir melden - ich krieg nämlich regelmäßig einen Fön, wegen ihm. Die Dosen sind zu weich, man! Lassen sich fast nicht öffnen. Nur mit meinem Uralt-Exemplar, aber auch nur mit Ach und Krach. Argh!)

Samstag, 12. April 2014

Bärlauchsuppe aus dem Philips SoupMaker

Der Bärlauch

Ist mit dem Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch verwandt. 2 - 3 Monate kann ihn in Fluß- und Bachnähe finden oder man hat so großes Glück, von lieben Freunden damit versorgt zu werden.

Auch in der Naturheilkunde kommt Bärlauch als Heilmittel oft zur Anwendung. Die Heilwirkung ist den zahlreichen in ihm enthaltenen, überwiegend schwefelartigen ätherischen Ölen zuzuschreiben, die sich positiv auf Verdauung, Atemwege, Leber, Galle, Darm und Magen auswirken. Des Weiteren ergibt sich eine effektive Heilwirkung bei Arteriosklerose, Bluthochdruck und Darmerkrankungen. Zudem wirkt er Stoffwechsel anregend und wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus und hilft zudem bei Wurmbefall. (Quelle: Wikipedia)

Soviel zur Gesundheit, kommen wir jetzt zum gnüßlichen Teil.

Für meine Eigenkreation braucht ihr:



1 großes Bund Bärlauch
1 Zwiebel
 Gemüsebrühe
1 Becher Sahne (laktosefrei, wer muss)
1 Ei pro Portion (ich hatte 4)

Den Bärlauch grob zerkleinern und in den Philips SoupMaker geben. Wasser bis zur unteren (min) Markierung einfüllen und dementsprechend Suppenpulver zugeben.



Menüwahl "pürierte Suppen" wählen und 25 Minuten auf den Balkon setzen oder schon alles für die Pochierten Eier vorbereiten.

Ein Ei in eine von 4 kleinen Kaffeetassen geben. Wasser mit einem Spritzer Essig zum Kochen bringen und dann wieder herunterschalten. Mit einem Kochlöffel das Wasser zu einem kleinen Strudel rühren und die Eier nach und nach vorsichtig ins Wasser gleiten lassen.

Nach 2 - 3 Minuten die Eier mit einem Schaumlöffel herausheben.

Die Suppe dürfte jetzt auch fertig sein. Abschmecken, mit Salz, Pfeffer und einem Sprizer Zitrone und noch mal manuell schön aufschäumen. 



Die pochierten Eier in einen tiefen Teller geben und mit Bärlauchstreifen garnieren. Die Suppe ist recht dünn gehalten.

Wer die Suppe etwas sämiger mag, kann 1 - 2 kleine Kartoffeln von Anfang an mit garen. Es gibt Rezepte, die gleiche Menge Kartoffeln, wie Bärlauch nehmen. Darauf habe ich aber verzichtet, weil ich den Bärlauchgeschmack purer genießen wollte.

Bon Appetit!
Eure
Tanja



Mittwoch, 9. April 2014

Alles neu macht... der April :)

Tellerrandnotizen ist jetzt ein reines Food Blog

Ich habe schon immer diese wunderschönen Food Blogs bewundert. 

Irgendwie konnte ich aber keine vernünftige Struktur in mein Blog bekommen. Hinzu kommt, dass ich noch gerne Produkte teste. So war es hier manchmal etwas Durcheinander.

Als ich meine Bilder alle bei Google+ gelöscht hatte, wurde mir der Zeitpunkt der Entscheidung abgenommen, etwas zu verändern. Eigentlich wollte ich von Blogger weg, aber letztendlich ist es für alle Beteiligten besser, ich bleibe. Hier kenne ich mich aus und kann mal eben schnell einen Post verfassen, ohne mir Hilfe bei meinem persönlichen IT'ler zu holen. Aber wenn ich schon bleibe, dann wollte ich eine Veränderung. Und wenn schon Veränderung, dann doch gleich eine große oder?

Eure Posts sind nämlich allesamt (inkl. Kommentare) umgezogen, auf mein neues, reines Tester Blog:

Funtestic for...

Tatarataaaa! 

Klickt mal hin und schaut euch um... Ich bin mit beiden Blogs noch nicht ganz fertig, die Tapeten sind noch etwas wellig, das zieht aber nach dem Trocknen an... Es riecht noch nach Farbe und hier und da werde ich kleine Farbkleckse entfernen müssen.

Zum Beispiel sind die Labels noch nicht aufgeräumt und die Startseite-Tags sind leer. Trotzdem wollte ich die neuen Tests, die bei mir auf einen Beitrag warten nicht mehr auf die Tellerrandnotizen schreiben. So dürfen die jetzt in ein nigel-nagel-neues Blog einziehen.

Als nächstes steht an, die Bilder nach und nach wieder einzufügen... Ach ist das aufregend! :)

Ich hoffe, ihr besucht mich auf meinem neuen Blog auch.

Bis dahin,
alles Liebe!
Eure
Tanja

Sonntag, 6. April 2014

Blogrenovierung

Huch..

Das war jetzt keine Absicht, ich habe im Zuge meiner Blogrenovierung gestern was ausprobiert und eigentlich abgebrochen, aber heute lacht mir mein Blog in neuem Gewand entgegen.

Da war ich nun selbst überrascht! Ein bisschen nackig sieht er aus... aber ich sehe es so, als hätte ich die Tapete von den Wänden abgekratzt und warte jetzt auf die neuen. 

Ich bastele still und heimlich weiter und hoffe, dass mitternächtliche Aktionen nicht noch weitere Überraschungen für mich bereithalten.

Ich wünsch euch einen sonnigen Sonntag, allerseits!
Eure
Tanja