Samstag, 28. November 2015

Pumpkin Spiced Latte und Haferflocken-Kürbis-Muffins

Über die Leckerscouts haben wir auch ein paar Kaffee-Profis kennenlernen dürfen. Unter anderem Arne von Coffeeness, und ich hatte gestern versprochen, dass ich seinen Pumpkin Spiced Latte nachbauen werde.

Ich sage es euch gleich, ich bin keine verhinderte Barista... gut, dass es Menschen gibt, die das gelernt haben. :)

Arne, deiner sieht viel besser aus!

Aber mir hat die Idee so gut gefallen, denn was man so in hippen Trend-Coffeeshops manchmal so angeboten bekommt, spottet jeder Beschreibung. Ich hatte mal einen Chai Latte, da war nicht mal Tee drin! Die haben einfach in aufgeschäumte Milch einen Chai-Sirup gegeben. Papp-süß!

So ist es wohl oft mit dem Pumpkin Spiced Latte auch... die meisten haben noch nicht mal was von Kürbis gehört.

Das Rezept von Arne findet ihr hier:

http://www.coffeeness.de/pumpkin-spice-latte


Ich habe mir schon so ein Gewürz zusammen gemischt, das kann man in Kürbissuppe, in Chai oder eben in diesen leckeren Latte tun. Dafür die Gewürze mit Agavendicksaft (lasst eure Süßschnäbelchen entscheiden;) vermengen, dann im Glas mit dem Kürbissaft verrühren und mit aufgeschäumter Milch aufschütten. Zuletzt 2 Espressi dazu geben.

Tonkabohne habe ich ein bisschen oben auf die Milch gerieben. Das fetzt! :)


Ein Ansatz ist erkennbar... und ihr werdet euch wundern, wie rund und cremig der Kürbis in diesem Getränk schmeckt.



Eigentlich wollte ich aus dem Trester, der mit meinem Philips Entsafter herrlich trocken wird ganz tolle, leckere Puffer machen. Aber die Ausbeute war etwas zu mickrig.



Also habe ich noch etwas Kürbis dazu püriert und dann noch gleich die von Arne empfohlenen Muffins gebacken, damit auch nichts weggeschmissen wird.




Die duften vielleicht... :)

Der blöde Blitz mach die Spitzen jetzt dunkler, als sie sind...




Das ist wirklich mal was anderes und man kann experemtierfreudigen Besuch mit etwas ganz Besonderem verwöhnen.

Schaut ruhig mal beim "Chef" vorbei... Das war wirklich ein schöner Test und man hat mal wieder den Kaffee richtig zu schätzen gelernt.

Lasst es euch gutgehen und
bon Appetit!
Eure
Tanja




Tefal ActiFry Smart XL

In einschlägigen Tester-Foren, vor allem dem der Leckerscouts , wurde vermehrt von Unbekannten Flugobjekten berichtet. Immer mehr Personen haben von Landungen hochmoderner Maschinen gesprochen. "Ein schickes Teil...", "... edles schwarzes Design..", "Ein Ufo!" oder "... ein außerirdisches Disney-Teil..." sind Stimmen, die ich aufschnappen konnte.

Und ich kann euch sagen, das sind nicht nur Gerüchte. Auch bei mir ist ein solches Objekt gelandet. Die USS ActiFry Smart XL vom Planeten Tefal kommt aber in Frieden, um sich mit unseren Bluetooth Tablets und Smartphones zu verbinden und möchte unseren Planeten nach Frittierbarem und Kochbarem erforschen.

Archivbild







TEFAL ActiFry Smart XL



Weltneuheit: Gesundes Frittieren – Smartes Kochen

Die neue ActiFry Smart entspricht dem zunehmenden Wunsch der Verbraucher nach modernen, technisch ausgefeilten und vernetzten Geräten für ein einfaches, gesundes Kochen. Mit ihr ist es so einfach wie nie, schmackhafte und ernährungsphysiologisch sinnvolle Gerichte zuzubereiten. Über die App „Meine ActiFry“, die es kostenlos für iOS und Android gibt, lässt sich die Fritteuse auf innovative Weise mobil und komfortabel steuern.


App als Ernährungscoach



Die App „Meine ActiFry“ ist optimiert worden; sie ist jetzt noch leichter und komfortabler zu bedienen und auch optisch deutlich aufgewertet. Durch die 50 neuen Rezepten bietet sie jetzt eine erweiterte Sammlung mit insgesamt 200 Rezeptideen für die abwechslungsreiche Küche; darüber hinaus enthält sie 50 Videos und 100 Fotos mit leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Tutorials. Mit dem Kauf der ActiFry Smart erhalten Nutzer zudem ein kostenfreies Ernährungscoaching, das sich nach dem erstmaligen Verbinden über Bluetooth aktiviert.
ActiFry Smart XL punktet mit Schnelligkeit

Die verbesserte ActiFry Technologie macht die ActiFry Smart XL zur schnellsten ActiFry die es je gab! Mit der ActiFry Smart XL lässt sich ein Kilogramm knusprige Pommes frites aus frischen Kartoffeln bereits in weniger als 30 Minuten zubereiten – und das mit nur drei Prozent Fett! Meeresfrüchte wie Shrimps und Garnelen, Geflügel wie Hänchenstreifen, -nuggets und -flügel, und Schnitzel sind leicht, schnell und gesund gezaubert während der Koch zeitgleich andere Sachen im Haushalt unternehmen oder erledigen kann.
Clevere Ausstattung für Sicherheit und Komfort

Jegliches Frittieren mit der ActiFry Smart XL erfolgt ohne heißes Ölbad, ein Ölmanagement ist daher nicht notwendig. Sie verfügt über eine praktische Auto-Stopp-Funktion bei Öffnen des Deckels und einen Timer mit LC-Display und Signalton, der den Nutzer optisch und akustisch auf den Abschluss des Garvorgangs hinweist. Der Garbehälter mit 1,5 Kilogramm Fassungsvermögen und kratzfester Antihaftversiegelung besteht ausschließlich aus natürlichen Materialien.
(Quelle: http://leckerscout.de/produkt-test/Tefal_actifry/#article )

Ich darf für die Leckerscouts und Tefal testen!

Schon ganz bald werde ich Liveberichte über erste Kontaktaufnahmen hier veröffentlichen.

Bleibt also unbedingt dran!
Eure
Tanja


Freitag, 27. November 2015

KRUPS 2in1 Touch Kaffeevollautomat EA8808 - Kaffeespezialitäten und Fazit

Ein letztes Mal melde ich mich nun zum Vollautomaten von KRUPS, dem EA 8808. Heute zeige ich euch, was ihr damit alles anstellen könnt.



Ihr werdet dabei sein, wie Tanja sich morgens Kaffee macht... :) uuh spannend!

Hierfür zeige ich euch mal, was es alles so gibt:


Hier sind die verschiedenen Spezialitäten, die müsst ihr einfach selbst ausprobieren und ggf. googeln, was das alles ist. Hab ich auch gemacht... Americano kannte ich bisher nicht, ich weiß jetzt auch warum. ;)


Wenn ihr die Milch aufschäumen wollt, könnt ihr euch die in Sekunden-Einheit einstellen. Finde ich etwas merkwürdig zu dosieren... Geh mal in ein Café und bestell dir "Einmal 40 Sekunden Tee mit 10 Sekunden Milch rein, bitte!"  ... könnte auf Verwunderung treffen. :)
Man kann sich daran gewöhnen, führt aber nicht selten bei den ersten Versuchen zu kleinen Überschwemmungen.


"Muddis" liebste Kaffee-Einstellung.. ich mag es ja gerne was größer! Könnte auch locker 2 von der Sorte in meinen Jumbo-Becher geben.... Ich zeig euch nachher noch, wie man sich diese Einstellung als Favoriten speichert.


Hier sieht man schön, die Besonderheit der Maschine... man kann 2 Cappuccini gleichzeitig herstellen.


Oder hier, einen Capuccino bzw. Café Latte...  3 Bohnen stark (also relativ gesehen) und kann dann mit - und + verändern. Mit der Wassermenge könnt ihr auch noch an der Intensität justieren und die 26 s sind für die Dauer des Einlaufens des Milchschaums gedacht.




So jetzt stellen wir meinen Favoriten zusammen ein, auf das Herzchen drücken:


Die Zahnräder für Einstellungen wählen.




Ich wähle mir den Kaffee...



Doppelt, mit möglichst viel Bohne, möglichst wenig Wasser...



 Und gebe dann noch ein, für wen dieser Favorit bestimmt ist...


 Ordne mir noch die schönste, die Mädchen-Farbe zu ....


 Und fertig ist mein Favorit!


 Ihr müsst künftig nur auf das Herzchen drücken und wisst schon, wie Chefin den Kaffee mag! ;)




Ich glaube, dass dies wirklich zeigt, wie einfach die ganze Geschichte mit dem Krups ist!

Und so sieht das Ergebnis Ristretto (möglichst viel Bohne/möglichst wenig Wasser) aus:


Der Espresso/Ristretto konnte mich leider üüüberhaupt nicht überzeugen. Frische Bohnen, Barista-Qualität und ich mochte den einfach nicht trinken. Die Crema haut mich jetzt auch nicht vom Hocker. Sehr schade!

In Milch-Mix-Getränken war er ganz gut... da kann ich mich nicht beklagen.  :)





Das ist Kunst - nicht lachen! :)



Ihr wolltet noch wissen, wie ich morgens meinen ersten Kaffee bekomme? Nein? Egal... das wird jetzt erzählt. :)

Denn hierüber können wir gleich zum Fazit kommen:

Wenn ich morgens ziemlich zerknittert aus der Schlafhöhle krieche, dann möchte ich schon gerne schnell und unkompliziert ein koffeeinhaltiges Heißgetränk, das meine Lebensgeister weckt. Optimalerweise ans Bett gebracht, aber das macht die KRUPS ja nun auch nicht...

Meine Einbildung war aber, dass ein Vollautomat das ansonsten bestimmt gut hinbekommt.

Also habe ich mal die Zeit gestoppt. Vom total verschlafenen Einschalten der Maschine bis ich einen 68,2 °C heißen Kaffee in den Händen halten konnte, sind 4,27 Minuten vergangen. Ich musste extra für die Zeitmessung daneben stehen bleiben und warten, bis die Spülung zu Ende war, um meinen Favoriten zu starten. Das war doof!

Vor allem, wenn man folgendes bedenkt: Ich habe seither ja handgefiltert. Den Wasserkocher anschmeißen, Bohnen frisch malen in meiner super-duper-Kaffeemühle. Dann kann ich Zähneputzen gehen und in der Zeit ist das Wasser im Wasserkocher schon etwas abgekühlt, und wenn man es nicht sooo genau mit Quellen, langsam Schütten und der exakten Temperatur des Wassers nimmt (am frühen Morgen, und wenn kein Barista mittrinkt geht das mal... ;) , hat man eigentlich in guten 2,50 Minuten einen heißen Kaffee, in den man noch etwas Milch schütten kann. Woran mir die Größe und vor allem der Geschmack besser gefällt. So siehts aus!

Geschmacklich konnte mich die Maschine nicht so gut überzeugen, dass ich sie behalten möchte.

Für mich heißt es ab demnächst wieder Handfilter. Aber das ist sicher auch Geschmackssache. Wenn man einen Kaffee-Vollautomaten haben möchte, dann ist der KRUPS eine gute Wahl. Vor allem, weil er einfach unheimlich benutzerfreundlich ist!


Ich danke den Leckerscouts 

und der Firma KRUPS 

für den fantastischen Test! 


Da die Maschine für die Test-Zeit kostenlos zu Verfügung gestellt wurde und ich sie nicht um den Testerpreis behalte, geht sie also wieder zurück.

Ich bin euch noch eine schöne Kaffee-Spezialität schuldig. Die wird morgen nachgereicht... es gibt zum Abschied einen Pumpkin Spice Latte von Arne von Coffeeness http://www.coffeeness.de/pumpkin-spice-latte . Also schaut noch mal rein! 

Lasst es euch gutgehen!
Eure
Tanja




Donnerstag, 26. November 2015

KRUPS 2in1 Touch Kaffeevollautomat EA8808 - Reinigung

Die letzte Testwoche ist angebrochen und es gibt noch so einiges zu erzählen...


Was viele - unter anderem auch mich  - immer mal an solchen Vollautomaten abschreckt, ist die Reinigung.

Die gestaltet sich bei der KRUPS aber wirklich ziemlich einfach. Die Kreisläufe kannst du jederzeit durchspülen, indem du auf "Prog" und dann auf "Instandhaltung" drückst.

Man kann auch eine Automatische Spülung beim Ein- und Ausschalten der Maschine eingeben, was sich meiner Meinung nach auf jeden Fall anbietet. Man kann nicht genug Spülen!

Automatische Reinigungsprogramme:

Das Gerät weist einen darauf hin, wenn gereinigt werden muss, aber ungefähr alle 360 Zubereitungen sollte eine Reinigung erfolgen.

Hierfür einfach nur den Hinweisen im Display folgen... ich weiß, fühlt sich komisch an, klappt aber wirklich! :)
Die Reinigung besteht aus einem Reinigungs- und anschließendem Spülzyklus (dauert etwa 13 Minuten).

Trotz regelmäßigem Spülen und auch mal Abnehmen des Milchblocks, macht meine KRUPS keinen Milchschaum mehr. Deshalb werde ich nun das "One Touch Cappucino" Zubehör abbauen und reinigen.






Geht ganz einfach, weil es in der Anleitung per Bild beschrieben ist...  und wer schon mal Kinderspielzeug zusammengesteckt hat, der weiß sehr schnell intuitiv, wo was hingehört. ;)

Wenn wir schon mal so reinlich sind, wollte ich dann auch gleich die große Reinigung machen. Hierfür einfach auf "Prog." drücken und auf dem Touchscreen "Maschine reinigen" auswählen.


Ab jetzt sagt dir die KRUPS wirklich alles... kann echt nichts schief gehen.








usw....  Die letzten Bilder erspare ich euch. Mit Behälter leeren und all das. Ich kann euch nur sagen, dass es mit noch gar keinem Gerät weniger Aufwand gab, als hiermit. Das lob ich mir! :)

Allerdings ist mir sofort wieder der Chlorgeruch der Reinigungstablette in die Nase gestiegen. Kann man wohl nicht ändern, aber mir ist da immer nicht ganz wohl bei der Sache...

Ein Test-Milchschaum-Mix-Getränk musste aber schon her...


Und siehe da, der Milchschaum ist wieder zurück... :) Aber man muss tatsächlich den Cappucino-Block regelmäßig auseinanderbauen und in lauwarmes Spüli-Wasser legen. Man kann sich auch speziellen Milchdüsen-Reiniger besorgen, da Milch schon ein besonderes Gemisch von Fett und Eiweiß ist...



Nach dem Milch-Kaffee dann den Block spülen lassen, darauf weist die KRUPS hin und den Milchschlauch abnehmen. Den spüle ich auch sofort aus. So ist die Maschine für den nächsten Kaffee bereit.

So, das war jetzt die Reinigung... das große Entkalken mache ich jetzt nach 4 Wochen Test noch nicht. Aber das wird sicher nicht komplizierter.

Morgen zeige ich euch, was für Kaffee ich da mit so angerichtet habe und ihr erfahrt, ob ich sie behalte oder nicht.

Bis dahin,
lasst es euch gut gehen!
Eure
Tanja

Mittwoch, 25. November 2015

Heidelbeer-Muffins

Für mein kleines Naschkaterle habe ich mich mal wieder am Backofen versucht. Und für eine Aktion sollte es mit Rapsöl sein.

Mein Standard-Muffin-Rezept habe ich euch noch gar nicht verraten, aber das kommt heute zum Einsatz.



Zutaten:

120 g Dinkelvollkornmehl
140 g Dinkelmehl
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 unbehandelte Orange
1 Ei
150 g brauner Zucker
80 ml Rapsöl
200 ml Buttermilch
200 g Heidelbeeren

Die Orange waschen und die Schale abreiben. Alle trockenen Zutaten miteinander (auch die Orangenschale) vermischen. Die nassen Zutatten verrühren und nur ganz leicht mit den trockenen vermengen.

Die Heidelbeeren vorsichtig unterheben, damit sie nicht kaputt gehen. TK-Ware geht auch, die dann gefroren unterheben.

Den Backofen auf 180°C/Umluft vorheizen und die Muffins in eine mit Papiermanschetten ausstaffierte Muffinform geben.

20 - 25 Backen - Stäbchenprobe machen.

Fertig!

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Möhren-Muffins


Heute mal nicht viel Bla-Bla... genauso schnell, wie diese köstlichen kleinen Dinger gebacken sind, kommen wir auch schon zum Thema. :)

Zutaten:

150 g Möhren, gerieben
150 g Nüsse (Mandel, Haselnüsse... nach Geschmack), gemahlen
75 g Rohrzucker
150 g Mehl
1 1/2 TL Natron
70 ml Rapsöl
70 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
Zimtpulver
1 TL gemahlene Vanille
3 TL Zitronensaft

Die Möhren reiben oder fein raspeln, den Zitronensaft darüber geben. Alle trockenen Zutaten mischen, die nassen miteinander verrühren.

Die Möhren und die nassen Zutaten ganz schnell unter die trockenen rühren und im vorgeheizten Backofen (160°C/Umluft) in 25 Minuten backen. Garprobe machen.

Die Muffins sind nicht sehr süß und durch die Möhren schön saftig. Sie haben aber eine schöne Knusperkruste und lassen sich auch prima in die Vesper-Box mit geben.

Wer mag kann noch ein Topping drüber machen.



Wenn ihr das Ei weglasst, ist es sogar vegan!

Bon Appetit!
Eure
Tanja


Freitag, 20. November 2015

Vegetarisches Chili mit roten Linsen (Krups Prep&Cook)

Habt ihr auch so ein Kind, was kaum ins Auto gestiegen, schon ruft: "Huuunger!"?

Ja, meiner der scheint die paar Stunden in der Schule immer gerade so dahinsiechend zu überleben. Am liebsten hat er Fleisch auf dem Teller. Ich will ja schon Jahre wieder hin zum sogenannten "Sonntagsbraten". Aber praktisch ist das wirklich kaum durchzuhalten mit so einer fleischfressenden Pflanze. Chili con Carne ist sein aller-aller-Liebstes. Wobei er ziemlich auf die Roten Bohnen steht... das könnte ich doch ausnutzen.



Nun habe ich aber ein wunderbares Rezept gefunden: http://www.daskochrezept.de/rezepte/vegetarisches-chili-mit-roten-linsen_223361.html

Das sah so lecker auf dem Foto aus, ich habe mich daran angelehnt und noch ne Prise Tanja dazu gegeben. :)

Zutaten:

1 Dose Pizzatomaten
1 Zwiebel
1 Zehe Knobi
1 TL Gemüsebrühe (Instant)
150 g Rote Linsen
2 Dosen Kidneybohnen
1 Dose Mais
Mexikanische Gewürzmischung (oder ihr mixt euch die selber...)
Zucker
1 EL Backkakao
etwas Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Chili (am besten frisch gemahlen)
Sojasoße

Ich habe das Ganze in der Krups Prep&Cook gemacht, deshalb kommen noch ein paar Angaben in Klammern. Aber das geht in jedem anderen Topf, natürlich.

Den Knobi und die Zwiebel fein würfeln (Prep: Stufe 12 - 10 Sek., alles mit Schaber in die Mitte) und in Olivenöl anschwitzen (Prep: Stufe 3 - 95° - 2 Minuten).

Mit den Pizzatomaten ablöschen, die Dose mit Wasser* füllen und dazu geben. Das Tomatenmark könnt ihr schon mit rein. Ich gebe jetzt noch kein Gewürz dazu, da durch Salz die Linsen nicht garen.

Das Chili 15 - 25 Minuten köcheln, bis die Linsen weich sind. (Prep: Stufe 2 - 100° - 15 Min. und dann die Zeit einfach ggf. verlängern.)

Wenn es zu sehr einköchelt, einfach noch Wasser dazu, bei mir war die Menge gerade richtig.

Die Kidneybohnen und den Mais dazugeben und noch mal 5 Minuten köcheln. Dann geht's ans Abschmecken. :) Mit Zucker, Salz, Pfeffer, Gewürzm., Sojasoße, gem. Chili und meiner neuen Chili-Lieblingszutat Kakao abschmecken. Das schmeckt soo genial! Traut euch mal, das schmeckt nicht nach Kakao, nur unfassbar rund und tief und lecker!

Gerade wenn kein Fleisch für die Würze da ist, hat der Kakao echt gute Arbeit gemacht. Mein Sohnemann hat den Daumen gehoben... höchster Grad des Lobes (in Schwaben ;).



Hach, wieder ein Gericht mit Gemüse an den Sohn bekommen. :)

Bon Appetit!
Eure
Tanja

*Mein Wasser ist mit dem BWTMagnesiumMineralizer gefiltert.

Mittwoch, 18. November 2015

BWT Magnesium Mineralizer - Zitronensorbet

Kurz vorgestellt habe ich ihn ja schon, meinen schönen neuen Wasserfilter. Ostfriesische Teestunde hatten wir auch schon... Jetzt möchte ich aber etwas ins Detail gehen.

Geschickt wurde er mir von Leckerscouts (KLICK) in einer super schönen Mädchenfarbe. DANKE! :) Selber hätte ich viel zu erwachsen für die Farbe sein wollen, aber so freue ich mich immer, wenn ich ihn mir anschaue. Seht selbst...

Extra für euch habe ich ihn noch einmal auseinander gebaut.



Die Kanne kann 2,7 Liter fassen, was man effektiv aber meistens nicht hinbekommt. Warum, zeig ich euch etwas weiter unten.



Und dabei ist mir diese Nase abgebrochen. Ich war aber nicht besonders grob. Mist! Es hält auch so, man benutzt die Kanne ja jetzt auch nicht so oft Kopfüber.


Öffnet sich automatisch durch den Wasserstrahl.

Um den Zähler "Easy Control" in Betrieb zu nehmen muss man 5 Sek, auf den Druckknopf drücken. Dieses "Easy Control" zählt die Füllungen mithilfe der Klappe. Jedes Öffnen 1 Füllung. Um das korrekte Zählen der Füllungen sicherzustellen, legt der "Easy Control" nach jeder Befüllung eine Zählpause von 15 Sekunden ein. Selbst wenn in dieser Zeit die "Easy Fill" Öffnung mehrfach geöffnet wird, erfolgt somit eine korrekte Erfassung der Füllungen.

Soviel zur Theorie... praktisch ist es so, dass in 15 Sekunden nicht genügend durch den Filter gelaufen ist, damit man ordentlich "nachtanken" kann. Ich habe wirklich nicht die Lust, daneben zu stehen und Wasser nachzutröpfeln, damit die Zählung korrekt läuft. Ich habe mir angewöhnt, die Zahl zu ignorieren. So hat man aber nicht annähernd die Kanne voll, also nichts mit 2,7 Liter.

Auch mit der Pause Taste konnte ich ihn nicht austricksen.


Die Filterkapazität liegt bei diesem Modell, dem Penguin (Ich muss jedes Mal an Benedict Cumberbatch denken, der in einer BBC Doku immer "Pengweng" gesagt hat... :))  Oh, ich schweife ab... also in diesem Model liegt die bei 100 Füllungen und/oder 28 Tage.

Dann erscheint im Display eine Kartusche, dass man wechseln soll. Deshalb sehe ich das mit dem Zählen ganz entspannt. Er zählt die Tage auch mit und man sollte spätestens nach 4 Wochen, je nach Wasserqualität, die Filterkartusche sowieso wechseln. Darauf wird durch Blinken der "Easy Control" hingewiesen.

Diese kleine elektronische Einheit hat eine festverlötete Batterie, kann also nicht gewechselt werden, ist jedoch auf eine Lebensdauer von ca. 3,5 Jahren ausgelegt. Das BWT Service-Team steht jeder Zeit für einen Austausch bereit, wenn was sein sollte.

Zum Schluss noch 4 allgemeine Infos.

Im BWT Wasserfiltersystem wird das Trinkwasser über 4 Filtrationsstufen behandelt:

Stufe 1: Partikelfiltration

Stufe 2: Reduzierung des Kalk- und Schwermetallgehaltes, Austausch von Kalzium- durch Magnesium-Ionen

Stufe 3: Reduziereug des Gehaltes an geruchs- und geschmacksstörenden Verunreinigungen

Stufe 4: Feinfiltration


Und wer den Bericht bis hier hin durchgehalten hat, der darf sich ein Zitronen-Sorbet gönnen! :)


 
Zutaten:

2 Zitronen (davon 1 unbehandelte)
150 g Zucker
1 frisches Eiweiß
evtl. Minze, Zitronenscheiben und -schale zum Verzieren

Eine unbehandelte Zitrone waschen, trocken tupfen und die Schale abreiben. Beide Zitronen auspressen. 300 ml BWT gefiltertes Wasser, Zucker und Zitronenschale unter Rühren kurz aufkochen, bis der Zucker vollständig gelöst ist. Zitronensaft inrühren. Den Sirup abkühlen lassen

Sirup in eine gefrierbeständige Schüssel geben. 1 Eiweiß steif schlagen und mit dem Schneebesen unter den Sirup heben. Nicht zu stark rühren, damit die Masse für das Zitronensorbet schön luftig bleibt.

Die Zitronensorbet-Masse etwa 3 Stunden gefrieren lassen. Das Zitronensorbet dabei etwa alle 30 Minuten mit einem Schneebesen durchrühren. So bilden sich keine großen Eiskristalle.

Etwa 15 Minuten vor dem Servieren mit einem Pürierstab cremig aufschlagen.



Schmeckt super erfrischend und geht selbst nach dem Essen immer rein! :)

Vielen Dank an LECKERSCOUTS und BWT
für die Bereitstellung des Wasserfilters!

Bon Appetit!
Eure
Tanja