Sonntag, 20. Dezember 2015

TEFAL ActiFry Smart XL - Gefüllte Paprika (vegetarisch)

So, nun aber das letzte Rezept. Dafür, dass mir heute gar nicht so ist, bin ich doch wieder ins Plappern verfallen.

Eine schöne Alternative für Gemüse-Liebhaber und zudem noch super-schnell auf dem Tisch.

Ich habe kein Bildbearbeitungsprogramm, ich bitte um Verzeihung! ;)


Zutaten:

1 Paprika/Person
1/2 Körbchen Champignon/Person
Zwiebeln, Knoblauch
Kräuter-Schmand
geriebenen Käse

Alles fein hacken und mit dem Schmand und Käse zu einer nicht zu weichen Masse verrühren.
Die Paprika waschen, entkernen, die weißen Wände entfernen und mit der Masse füllen.

In die ActiFry ohne Arm geben und für 10 Minuten garen.

Wenn ihr vorher schon den Reis aufgesetzt habt, dann kann schon angerichtet werden.

Bon Appetit!
Eure
Tanja


TEFAL ActiFry Smart XL - Backfisch

Nach der Backfisch-Massenkarambolage von Anfang des Tests wollte ich es nun noch einmal ohne Rührarm versuchen.

Die Backfisch-Ecken sind von *bofrost und eignen sich wirklich gut für ActiFry-Tetris... ;)

Einfach rein die ActiFry und 20 Minuten einstellen.






Das ist ein klarer Vorteil gegenüber dem Airfryer, hier passt wirklich ordentlich was rein. Nur sollte man sie nach Hälfte der Garzeit mal "Reise nach Jerusalem" spielen lassen, damit auch alle in den Genuss der heißen Luft kommen. Der Nachteil ist aber, dass die Dinger im Airfryer in 10 Minuten fertig sind. Dafür passen da auch weniger rein.

Wenn man, abgesehen von dem Verteilen der Stücke, den Deckel zulässt, sind sie hinterher schön zart gegart und die Panade ist wunderbar knusprig.



Ich man es auf jeden Fall wieder in der ActiFry und evtl. im Konkorrenz-Kollegen Pommes. So werde ich das machen. :)

Bon Appetit!
Eure
Tanja

TEFAL ActiFry Smart XL - Wurzelgemüse mit Aioli

Krankheitsbedingt ist es etwas ruhiger gerade hier, aber es wurde trotzdem "ge-actifried"... Dafür hat man ja kleine Helferlein.

Deshalb komm ich auch gleich zur Sache.

LowCarb Knabberzeugs für vor die Glotze oder einfach so:

  • ca. 700 g Wurzelgemüse (bei LIDL gibt es schon Rote Beete, Pastinaken und o.k. nur 1 Möhre in einem Päckchen... die kann man ja aber noch ergänzen).
  • 1 Dosierlöffel Öl eurer Wahl
  • Salz, Pfeffer (bei dm habe ich eine Würzmischung für Rosmarinkartoffeln entdeckt - lecker!)

Das Gemüse waschen, schälen und in feine Stifte schneiden. Jetzt weiche ich etwas von meiner Vorgehensweise ab und mische nicht schon die Gewürze mit dem Öl, die verbrennen nämlich. Also zu das Gemüse mit dem Öl in die ActiFry und für 28 Minuten garen. Je nach Menge und wie fein ihr geschnitten habt, kann man im 5 Minuten-Takt verlängern. So 15 Minuten vor Ende die Gewürze dazugeben.



In dieser Zeit kann man sich an die Aoili machen:

1 Eigelb
1 Voll-Ei
200 ml neutrales Öl
1 - 2 Knobi-Zehen
1 TL Senf
etwas Zitrone
1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer

Den Knobi pressen, drücken, hacken oder "mixern" und auf den Boden eines hohen Bechers geben. Darauf das Eigelb und den Senf (unterstützt das Emulgieren) geben Euren Stabmixer darauf stellen und das Öl mit einem Schwupps reingeben. Dann wirklich geduldig den Mixer unten lassen, bis man sieht, dass es emulgiert, erst dann langsam nach oben damit. Ich war natürlich wieder zu nervös und es war noch flüssig... da habe ich noch ein Voll-Ei dazugegeben und dann wirklich Geduld bewiesen. Und hat geklappt! :) Es kann also auch nur ein Eigelb ausreichen.



Anschließend abschmecken und in den Kühlschrank stellen. Auch hier wird die Aioli noch etwas fester.

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Sonntag, 13. Dezember 2015

TEFAL ActiFry Smart XL - Gnocchi mit Campignons

Gehe ich vorgestern mit meinem Smartphone zur ActiFry - eigentlich nur, um nach dem Schritt-für-Schritt-Rezept zu schauen - und verbinde sie wie selbstverständlich per Bluetooth.

Starte auch noch das "Automatische Garen" in der App, alles natürlich, während ich meiner Mama noch die Maschine erkläre... deshalb habe ich auch dann erst bemerkt, dass ich mein neues Smartphone dabei hatte. Das Nexus 5 mit der Android Marshmallow Version 6.0.1. - jipididuda! :)

Das sind ja mal gute Nachrichten, ich kann also mit der superheftig neuesten Android-Version in der App schaffen. I frai mi! :)

So, aber ich muss euch natürlich noch zeigen, was ich damit mal eben in 25 Minuten (nagut noch 5 für Pilze putzen und Zwiebel würfeln) gezaubert habe.


Gnocchi mit Champignons

Zutaten für 6 Spatzen oder 4 mit Bärenhunger:

900 g Gnocchi
500 g frische Champignons
200 ml Sahne
1 kleine Zwiebel
1 handvoll Petersilie
1 ActiFry Dosierlöffel Öl
Salz, Pfeffer
Parmesan

Champgignons putzen und große vierteln, kleinere nur halbieren.

Zwiebel fein würfeln.

Zwiebeln und die Petersilie auf den Boden des Garbehälters geben. Die Gnocchi auf der Griffseite in den Garbehälter geben. Die Champignons gegenüber den Gnocchi in den Garbehälter geben. Die Sahne über die Gnocchi geben. Das Öl über die Champignons geben. Abdeckhaube schließen.



Schritt-für-Schritt-Anleitung


Knöpfchen drücken und 25 Minuten garen.

Der Rührarm beginnt sich beim Automatischen Garen erst nach 10 Minuten zu drehen. Dadurch werden die Pilze schön geschmurgelt, ohne gleich untergerührt zu werden.






Mit Parmesan verfeinern und genießen!


Ich finde es zwar immer noch schade, dass man den Rührarm nicht manuell ausschalten kann, aber immerhin gibt es Rezepte in der App, bei denen es automatisch funktioniert.

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Freitag, 11. Dezember 2015

TEFAL ActiFry Smart XL - Gebrannte Mandeln

Sodele, beim HomeCooker Test ging ein Rezept um die Welt und ich wollte schauen, ob ich das auch in der ActiFry hinbekomme. Ich verschenke jetzt in der (eigentlich) kalten Jahreszeit gerne mal kleine Grüße aus der Küche. (Arzthelferinnen freuen sich immer mal über so süße Aufmerksamkeiten)... ;)



Hier also mein kleiner Versuch aus der Küche:

Zutaten:

200 g Mandeln
100 ml Wasser
200 g Zucker
gem. Vanille, Zimt

Alles in die ActiFry packen und darauf achten, dass der Zucker nicht lose im Behälter liegt, der bekommt sonst Flügel. ;)


Nach 8 Minuten bildet sich schon ein Sirup.


Nach 13 Minuten ist die Flüssigkeit komplett verdunstet und es bildet sich eine Zucker-Krümel-Kruste. Es riecht schon nach Kirmes...


Nach 16 Minuten musste ich leider abbrechen, da es anfing etwas kokelig zu riechen und wir wissen ja, Zucker wird nicht lecker, wenn man ihn zu lange erhitzt, sondern bitter. Und das wollen wir nicht! :)

Also habe ich das Ganze eben krümelig auf's Blech zum Abkühlen gekippt.






Ich würde sie jetzt noch ganz kurz anziehen lassen, dass sie mehr glasiert sind. Aber so schmecken die auch schon ganz toll! Das Ganze hat 16 Minuten gedauert, im HomeCooker brauchen sie 25 Minuten, waren aber mehr glasiert.

Wenn ihr euch um den Garkorb sorgt, einach Wasser einfüllen und noch mal für etwa 1 Minute in die ActiFry zurück und er sieht schon wieder ganz passabel aus.


Wenn ich schon beim Reinigen bin, ist mir jetzt erst aufgefallen, dass man den Filter hinten ab und an wohl reinigen soll. Ich denke, das möchte mir dieses Bildchen hier sagen...




Ja, die ganze Maschine erzieht einen sowieso ganz smart zum Learning by doing. :)

Was mir etwas fehlt, ist ein Ausschalter. Ich muss hier immer den Stecker ziehen, was man ja eigentlich bei Elektrogeräten SO NICHT machen sollte - so zumindest meine Erziehung.

Und ich fände es praktisch, wenn man einfach auf Start drücken könnte und dann nachher die Garzeit ablesen. Gerade bei Gerichten, die man ausprobiert ist es für mich Dyskalkulie geplagte Hobby Köchin zumindest - sagen wir mal - umständlich irgendeine Schätz-Zahl einzugeben und dann rückwärts zu rechnen. :P

Dann noch ein letzter Verbesserungsvorschlag:




Dieses kleine Bürstchen habe ich von einer anderen Küchenmaschine. Das wurde für den Rührarm mitgeliefert. Das würde sich hier auch gut machen.

So, das waren meine Ideen für heute aus der Versuchs-Küche...

Bon Appetit!
Eure
Tanja




TEFAL ActiFry Smart XL - Bauernfrühstück


Heute gibt es mal Bauernfrühstück und zwar vegetarisch. Für den pikanten Geschmack kann man gut eine vegetarische Salami (dm) oder ein kleines Stückchen Räuchertofu nehmen. Wer das Fleisch nicht weglässt, der nimmt natürlich Schinkenwürfel.

Zutaten:

900 g Kartoffeln
200 g Speckwürfel (Räuchertofu)
300 g frische Champignons
1 Zwiebel
1 ActiFry-Dosierlöffel Öl (ich nehme gerne Rama Cremefine)
1/2 ActiFry-Dosierlöffel Paprikapulver
Salz, Pfeffer
(Rezept aus ActiFry App)

Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Gründlich mit klarem Wasser abspülen.

Champignons putzen und vierteln, wenn die Viertel zu groß sind, dann noch etwas zerkleinern.

Zwiebeln hacken.

Zwiebeln und Paprikapulver auf den Boden des Garbehälters geben. Die Champignons auf der Griffseite in die ActiFry geben geben. Kartoffelwürfel gegenüber den Champignons geben. Den Speck (Räuchertofu) zu den Champignons geben. Öl (oder Rama Cremefine) über die Kartoffeln geben und für 53 Minuten garen.


Leider konnte ich dieses Mal nicht automatisch über die App starten und mit der ActiFry kann man nur 45 Minuten eingeben.

Ich muss allerdings sagen, dass die 45 Minuten gut ausreichen.

Einen Satz möchte ich noch zur Geruchsentwicklung loswerden. Im Lecker-Forum wurde davon gesprochen, dass die ActiFry nur leckeren Essensgeruch verströmt. Joah!

So ein Heißluftgebläse pustet halt schon Luft nach draußen und damit verteilt sie diesen Essensgeruch schon heftig durch die Wohnung. Und wenn man dann satt ist oder 2 Tage später die Jacke von der Garderrobe anzieht, findet man den vielleicht nicht mehr gaaanz so lecker! ;)

Deshalb finde ich die Idee, die ActiFry unter der Dunstabzugshaube zu nutzen gar nicht mal so schlecht.

Bon Appetit!
Eure
Tanja

TEFAL ActiFry Smart XL - Country Potatoes

Verrückte Sachen kann man vielleicht nicht mit der ActiFry anstellen, aber was sie wirklich gut kann, sind Kartoffeln!

Und man kann Kartoffeln in vielen Varianten essen. Kartoffeln gehen immer! :)


Heute gibt es mal ganz schlichte Country Potatoes.

Zutaten:

1 kg Kartoffeln
1 ActiFry-Dosierlöffel Planzenöl
Pommeswürz-Salz oder Salz und Paprikapulver.... was ihr mögt
(Rezept aus der ActiFry App)

Kartoffeln schälen und in kleine Viertel schneiden, gut wässern und leicht abtrocknen.


Mit dem Öl und dem Würzsalz für 28 Minuten in die ActiFry geben. Hier habe ich auch mal das automatische Garen per App probiert. Klappt super!



Aioli ist dazu perfekt!

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Montag, 7. Dezember 2015

TEFAL ActiFry Smart XL

Ich darf für die Leckerscouts testen!


Seit ca. einer Woche ist nun meine USS Actifry hier, mein kleines UFO, obwohl... ganz so klein ist sie nicht. Sie nimmt schon einen beträchtlichen Platz auf der Arbeitsplatte ein.



Ich war erst etwas genervt, da sich mein Android nicht mit der Actifry koppeln wollte - ich habe seit kurzem das Nexus 5. Also habe ich noch mal mein Nexus 4 hervorgekruschtelt und siehe da... die beiden mögen sich lieber. Die Situation habe ich mal ins Leckerscout-Forum geworfen, ich melde mich, wenn ich Genaues erfahren habe.

Aber ich zeige euch erstmal das ganze Equipment:

1,5 kg Fassungsvermögen


Der Rührarm rastet ein und mit diesem kleinen "Pinnulli" kann man ihn wieder entrasten - so was mag ich! :)

Mehr gibt es im Prinzip auch schon nicht. Man macht ja alles über die App. Ich hätte mir schon a bissle mehr Bedienungsanleitung gewünscht. Ich bin zwar jetzt nicht gerade der Hardcore-Anleitungs-Leser aber so einen ersten Überblick habe ich schon zu schätzen gelernt.



Es ist hier nämlich so, dass die Actifry immer mit 150°C unterwegs ist und man im Prinzip nur über die Gardauer justieren kann. Diese Info habe ich mir aber im WWW ersurft, das hätte schon in so einem kleinen Info-Heftchen stehen können. Aber die smarte Actifry setzt voll auf moderne Technik - ist ja auch o.k.



Was möchte ich euch noch erzählen?

1500 Watt hat die schwarze Maschine und arbeitet mit ...

... zwei patentierten ActiFry-Technologien

Heißluftgebläse (Zirkulation): Schonendes Garen bei ca. 150 °C dank automatischer Temperaturkontrolle. Die schnelle Heißluft-Zirkulation ermöglicht Frittieren und Braten ohne Austrocknen.

Rotierender Rührarm: Gleichmäßiges Verteilen des Öls und automatisches Rühren für gleichmäßiges Garen ohne Anbrennen 

Es ist also weniger eine Friteuse, als ein kleiner Heißluftofen, ähnlich dem Airfryer von Philips. Der hat aber die Rapid-Air-Technologie, die durch ein zyklonartigen Heißluftstrom gleichmäßiges Garen garantiert.


Dafür haben wir hier den Rührarm... mal sehen, ob der mehr Segen oder Fluch ist.

Aber genug Technik-Bla-Bla, ich erzähle euch mal von meinen Erlebnissen mit der Actifry.

TK-Pommes wurden wunderbar - in 25 Minuten! Ich muss sagen, die waren sogar besser als im Airfryer, der hat sie mehr ausgetrocknet. In der Actifry deutlich weniger trocken, und trotzdem knusprig. Also für Pommes kann man sie schonmal gebrauchen.

Backfisch war ein Desaster! Ich habe da mal bei meinem bofrost Mann zugeschlagen und einiges frittierbares gekauft. Ich hätte es fotografieren müssen, aber es war einfach zu frustrierend. Erstens wurde und wurde er einfach nicht durch (weil er TK-Ware war?) und dann hat der Rührarm alles verhackstückelt... der arme Fisch! Also die Angaben auf der Packung für Heißluft-Backofen können hier nicht 1:1 übertragen werden. Und evtl. muss auch der Arm draußen bleiben. Dann hat man allerdings wieder das Problem, dass die heiße Luft nur von einer Seite kommt.

Als alter Test-Hase musste ich aber noch ein paar verrückte Sachen ausprobieren...

Windbeutel:


Man sieht hier schön, dass die Windbeutel nur von einer Seite die Heißluft abbekommen.

Insgesamt hatte ich die Windbeutel für 35 Minuten in der Actifry und schon recht bald mit Alufolie abgedeckt, die ja bei dem Wind da drin nicht am Platz bleiben will... ich habe sie irgendwie so reingestopft. Und ich habe auch Bäumchen wechsel dich mit den Beuteln gespielt, damit jeder mal was abbekommt.

Letztendlich waren sie innen noch etwas roh, das herrausgekratzt konnte ich aber noch was relativ Leckeres anbieten.



Mit Sahne und Pflaumenmus... war schon irgendwie lecker - aber mit Pflaumenmus, ja immer.

Hierfür reichen die 150°C nicht und es gart auch zu ungleichmäßig.

Dann kommt noch was aus der Rubrik "Tanja denkt nach"... was nicht immer ein gutes Ende nimmt.

Tanja dachte also... Popcorn! Das Ding hat einen Rührarm und die Hitze nicht nur im heißen Fett am Boden, sondern auch in der Luft, müssten die Dinger doch ganz easy poppen. Tun sie aber nicht!

Ich musste das Ganze abbrechen, als es einfach zu kokelig roch und habe dann gefrustet den Topf nach draußen zum Ausstinken und -kühlen verfrachet.

Aber so ganz wollte ich mich nicht geschlagen geben. Ich meinte auch in der App gelesen zu haben, dass die herzaftes Popcorn als Vorspeise gespeichert hatten.

Also noch mal geschaut und kurz gaanz laut gelacht! Die haben schon gepopptes Korn in der Actifry verarbeitet. Ich hab noch so ein kleines Heißluft-Popp-Gerät - das habe ich aus dem Keller geholt und bin dann folgendermaßen vorgegangen:

  • Einen Teil Zucker, Butter, etwas Salz (oder gleich gesalzene Butter) und etwas Öl in die Actifry geben. WICHTIG: Der Zucker muss unbedingt schon eine Bindung ans Fett haben, sonst pustet er euch um die Ohren, ich spreche aus Erfahrung... *hmprf* Falls ihr das vergesst, zeige ich euch im Anschluss, wie einfach die Actifry zu reinigen ist. ;)
  • 2 Minuten lang garen
  • Popcorn dazugeben
  • 2 Minuten lang garen

  • den restlichen Zucker hinzufügen
  • 2 Minuten lang garen

Und nun habt ihr Kino-reifes Schmackofatz und könnt euch ein kleines Filmchen zu Hause anschauen.

Die Reinigung der Actifry könnt ihr auf den anderen Tag verschieben....

Also bei mir hat's schon geschneit...






Filter lässt sich ganz einfach nach oben hin herausziehen.


Ich habe eigentlich noch ein klitzekleines Filmchen, wie man den Deckel abnimmt... das klappt aber irgendwie nicht, den reiche ich nach.

Morgen zeige ich euch, wie ihr aus Kartoffeln und einem Messlöffel Öl mega-leckere dicke Pommes oder Country Potatoes machen könnt.

Bis dahin, passt auf euch auf und
Bon Appetit!
Eure
Tanja