Montag, 22. Februar 2016

Es läuft...

In den sozialen Netzwerken und auf einem von mir sehr geschätzten Blog habe ich gelesen, dass das Jugendwort 2015 "Läuft bei dir" ist... ja, es sind drei Wörter. Wollen wir mal - wir sind ja nicht so - unterstellen, wir schreiben es nur falsch. "Läuftbeidir" ist offensichtlich gemeint.

In einem Zeitalter, in dem Silbermond mit "LeichteN Gepäck" unterwegs ist, kann ich darüber gut hinwegsehen. Ist ja auch irgendwie niedlich.  :)

Ich selbst wohne vermutlich in einem sehr überalterten Bundesland, in dem glaub ich die meisten Mütter Deutschlands wohnen, denn bei uns scheint mir eher "Deinemudder" und unter Nostalgikern das altbewährte "Alder" noch Jugendwort des Jahres zu sein. Naja, hier auf der Ostsalb hatten sie auch noch Stretchjeans getragen und Heavy Metal gehört, als der Rest der Nation schon Hip Hop gehört hat und als "Mützenhampel" (übrigens mein persönliches "Gruftiwort" des Jahres, neben "Duvogel") und zu großen, runter gerutschten Hosen durch die Gegend gerappt sind. Am besten waren die, die die Hose verkehrt rum trugen und sich bei dem Versuch die Augenbrauen wie diese kleinen Rapper zu rasieren, die komplette Augenbraue wegrasiert haben....

Sagt mal, wie sind wir denn eigentlich bei diesem Thema gelandet? Ich wollte eigentlich nur schreiben, dass ich wieder mit dem Laufen angefangen habe.

"Es läuft" also bei mir... bzw. ich. Also im Moment ist es wohl eher ein Rollen, aber das wird schon noch. Das Wetter hat mich heute schließlich genötigt die Laufschuhe zu schnüren. Die Sonne schien aufmüpfig in meine Wohnung und forderte mich regelrecht auf mal endlich raus zu kommen.


Schaut mal, wie schön!


Also habe ich mal wieder einen Anfang gewagt. Aber der Körper ist ein verzogenes Gör, kann ich euch sagen. Kennt ihr das? Das Kind soll ins Bett und will noch nicht. Da muss es auf einmal Pipi, dann hat es Durst und dann fällt ihm ein, "Huch, ich hab mir ja doch nicht die Zähne geputzt, vorhin dachte ich das wirklich. Muss wohl gestern gewesen sein...." usw.

Und morgen soll es schneien...

Langsam bin ich echt sauer auf den Winter... jetzt brauch er auch nicht mehr.


Mein Körper kann das auch prima... die alte Leier mit den Blasen an den Füßen. Ich hab ja jetzt immer diese Bandagen zum Durchschlüpfen an und da reibt es nicht mehr so dolle. Ha, aber da denkt sich mein Körper was Neues aus, jetzt sind die Schuhe zu eng. Das tut genauso weh, wie seit Jahrzehnten mal wieder in den zu engen Skischuhe zu stecken. Gut, Päuschen gemacht und die Schuhe gelockert. Pah, er hat ja noch die Kondition in der Hinterhand, denkt sich mein Körper... aber wenn man mal sportlich war, findet man schon relativ schnell wieder seinen Rythmus. Hierauf fällt ihm ein, mir könnte ja mal schlecht werden beim Laufen. Oh man, immer wenn man gerade so im Fluss war...

Ich könnte walken, weil ich nämlich nicht schneller Jogge, aber es ist mein Ehrgeiz, der auch mal wieder etwas trainiert werden muss. Nicht aufgeben und sich in was verbeißen, das habe ich schon lange nicht mehr. Wird mal wieder Zeit. Ich bin schon zu lange über Verfallsdatum, ich muss jetzt mal etwas Tempo machen. :)

Zudem hatte ich letztes Jahr gute Erfahrung mit Fasten, das möchte ich noch mit einbauen. Aber da sag ich dann noch beischeid, da bin ich noch nicht soweit, da muss ich mich erst noch ein-grooven...

Ich habe heute bei "fit for fun" gelesen, man soll es doch puplik machen, wenn man wieder anfängt. Normaler weise wollte ich das nicht mehr auf dem Blog schreiben, sondern einfach mal machen und dann komme ich mit Tadaaa, einem "Vorher-Nachher" Gedöns.

 Aber ich bin ein ehlender Mensch! Ich brauche Druck... Nee, sagen wir lieber Verbindlichkeit. Nun sage ich es also doch: "The Game is on!" und ihr dürft doch wieder dabei sein, ob ihr wollt oder nicht.

Drückt mir die Daumen!

Lasst es euch gut gehen und tapfer, tapfer!
Eure
Tanja


Donnerstag, 11. Februar 2016

Kenwood Küchenparty - Wir haben gewonnen! :)

Hoch die Tassen!

Ich habe euch doch hier (klick mich) schon erzählt, dass ich mich für die Kenwood Küchenparty beworben habe. Und zwar für das virtuelle Team, bei dem ich dann auch teilnehmen durfte.

Und was soll ich sagen? Wir haben doch tatsächlich den Monatssieg für Dezember abgeräumt. :)
Bequatscht haben wir das Menü per Chat und Mail und die liebe Katharina von Family, Bakery and more (klicken, Leute!) hat ein feines Valentin's Menü gekocht, dass tatsächlich so gut ankam, dass wir gewonnen haben. Jipiie!

Hier ist unser Menü "Herz ist Trumpf" gekürt worden. (Ich muss grad wie ein Honigkuchenpferd grinsen.)



http://www.kenwood-kuechenparty.de/#/aktion

Und der Gewinn kam auch schon an... nämlich der überaus schicke...

Profi-Stabmixer HB887 aus der Lafer-Edition


Die Lafer-Edition ist wirklich besonders schön gearbeitet:






Und es ist ein großes, schweres Ding, fast so lang wie mein Arm... ;) .. naja ein bisschen länger als der Unterarm. Ich finde das total toll, aber ich kann mir vorstellen, dass er evtl. manchen zu schwer ist.




Das Triblade-Konzept von Kenwood ermöglicht kraftvolles, effizientes und kontrollierbares Mixen und Hacken auf Knopfdruck. Dafür sorgen das innovative Drei-Messer-System und das spezielle Design des Fußes, die perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Der Kenwood Triblade Stabmixer aus der Lafer-Edition genügt Profi-Ansprüchen. Im stylishen Hochglanz-Weiß verfügt er  über den speziellen 3-Messer-Mixstab aus Edelstahl, einen weiteren Edelstahl-SoupXL-Mixstab mit extra breitem Fuß zum Pürieren direkt im Topf, einen 0,75 l Mixbecher und einen Edelstahl-Schneebesen.




Der Deckel gefällt mir besonders gut. Der Rest Sahne kann so schön in den Kühlschrank wandern.

Symbiose aus Leistung und Qualität

Der Profi-Stabmixer HB887 aus der Lafer-Edition mit Vollmetallgehäuse in Hochglanz-Weiß verfügt über 5 Geschwindigkeitsstufen und 700 Watt Leistung für eine größtmögliche Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten. Durch das Spiralkabel wird komfortables Arbeiten gewährleistet.

Variable Geschwindigkeitsstufen

Geschwindigkeitsstufen plus Turbo






Stabmixer aus der Triblade Serie sind entweder mit einer Geschwindigkeitsstufe plus Turbo oder mit variablen Geschwindigkeitsstufen plus Turbo erhältlich.








Gewöhnungsbedürftig finde ich das einstellen der Stufen. Bei meinem Stabmixer von Philips habe ich zu schätzen gelernt, das er auf Druck regiert. Ich drücke fester, er gibt mehr Power. Das finde ich etwas praktischer.

700 Watt Motor

In Verbindung mit der innovativen Triblade Technology, sorgt der leistungsstarke 700 Watt Motor für ein perfektes Mix-Ergebnis der verschiedensten Zutaten unter Nutzung diverser Zubehörteile.

 Drei-Messer-System

Der Kenwood Triblade mixt schneller, effizienter und sauberer durch das große professionelle Drei-Messer-System und das spezielle Design des Fußes. Dank der 3 unterschiedlich abgewinkelten Messer auf 3 verschiedenen Ebenen wird das Mixgang pro Umdrehung 3 mal geschnitten.




Spezielles Design des Fußes


Profis und Hoppyköche schätzen gleichermaßen die überzeugende Performance und das ausgezeichnete Design der neuen Generation multifunktionaler Küchenhelfer von Kenwood.

Schnelleres, effizienteres und sauberes Mixen durch das große professionelle Drei-Messer-System und das spezielle Design des Fußes: kräftiges und schnelles Pürieren durch spezielle Querrillung im Fuß, effiziente Pürierleistung durch das dritte Flügelmesser, stark reduziertes Spritzen durch kleine Auslass-Öffnungen im Fuß und zusätzlichen Mixstab mit extra breitem Fuß

Lieferumfang

Metall-Mixstab-Fuß Triblade

Metall-SoupXL Triblade







Alle Triblade-Zubehörteile wurden für beste Ergebnisse bei einfacher Bedienbarkeit und höchster Effizienz entwickelt.

Mit seinem extra breiten Fuß ist der SoupXL aus Metall das optimale Zubehör zum leichten und sauberen Pürieren von Suppen direkt im Topf.

Ausprobiert habe ich den Zauberstab natürlich auch schon und lecker Wäffelchen gebacken.

Der Teig wurde wunderbar glatt und klümpchenfrei.

Pflaumenmus-Sahne

Die Sahne gelingt mit dem Schneebesen perfekt.


DANKE KENWOOD,
FÜR DIESEN SCHÖNEN GEWINN!


Seid ihr neugierig geworden?

Bewerbt euch HIER: http://www.kenwood-kuechenparty.de/#/aktion



Mit Freunden kochen – das kennen wir alle. Aber mit bisher unbekannten Menschen kochen – das ist mal was anderes. Spannende Menschen kennenlernen, leckere Gerichte ausprobieren und Spaß haben. Mit der Kenwood-Küchenparty – einem Koch-Event der Extraklasse, bei dem du auch noch tolle Preise gewinnen kannst.

Und so läuft die Kenwood-Küchenparty ab:
Deutschlandweit gibt es Gastgeber, die jeweils in ihrer Stadt einmal im Monat (Aktionszeitraum Oktober 2015 bis März 2016) eine Kenwood-Küchenparty mit je sechs wechselnden Teilnehmern veranstalten.
  • Bereits vor dem ersten Kochabend sollten sich die Gastgeber mit dem Gerät vertraut machen und innerhalb ihrer Kenwood-Küchenparty-Community erste Eindrücke und Bilder posten.
  • Das jeweilige Team kreiert mit der Cooking Chef ein 3-Gang-Menü – jeden Monat zu einem anderen Thema: zum Beispiel Silvesterparty oder Valentinstag. Die besten Menüs werden monatlich ausgezeichnet.
  • Damit für den Gastgeber kein Einkaufsstress entsteht, bekommen die Teams ein Paket mit allen Lebensmitteln für das Menü geliefert.
  • Die Stimmung und das gemeinsame Essen sollten auf Fotos festgehalten und anschließend hier gepostet werden.
  • Am Ende der Aktion – im März 2016 – winkt ein sensationeller Hauptgewinn für das Team mit dem kreativsten Menü.
  • Du kannst dich als Gastgeber oder Gast bewerben. Die erste Kenwood-Küchenparty wird in der dritten Oktoberwoche stattfinden.
Wir wünschen viel Spaß und guten Appetit!
(Quelle: Link siehe oben)

Die Orte der Veranstaltung kannst du auf der Website sehen und es wird auch ein virtuelles Team geben.

Bewerbt euch bis zum 28.02.2016 und seid noch dabei!
 
  
Viele Grüße!
Eure
Tanja

Yacon - die geniale Knolle

Lebensmittel entdecken ist in letzter Zeit auf den Tellerrandnotizen etwas zu kurz gekommen - leider! Dabei war es doch so spannend vor zwei Jahren.

Die Kochbanane, Topinambur, Mairübchen, Pastinaken, ... lauter gesunde und außergewöhnliche Gemüse hatte ich das erste Mal gegessen. Und alle haben geschmeckt.

Während meinen 3 veganen Monaten durfte ich feststellen, wie lecker Mandelmus ist, cremige Soßen z.B. sind einfach "mmmhh!".

Nun bin ich bei meiner Neugier nach kohlehydratarmen Lebensmitteln, die ich immer noch habe, auf die Yacon-Knolle gestoßen.

Was'n das?

Das werde ich euch gleich erzählen, so sehen sie schon mal aus, die Knollen:




Was kann die Knolle?

Besonders hervorzuheben ist als Inhaltsstoff Inulin. Inulin ist ein unverdaulicher Zucker, der zu den sog. Fruktanen zählt, einer Gruppe von Mehrfachzucker (Oligo- oder Polysaccharide), die vom menschlichen Körper im Dünndarm nicht mit Verdauungsenzymen verarbeitet werden können.

Sie gehen als Ballaststoffe in den Dickdarm über und bewirken folglich keinen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Auch soll es einen positiven Einfluss auf die Darmflora haben.

Die Inhaltsstoffe der Yacon-Knollen bestehen aus Eisen, Magnesium, Kalium, Kalzium, Natrium, Phosphor und den Vitaminen B1, B2 und C sowie anderen Kohlenhydraten und Antioxidantien.
(Quelle: Wikipedia)

Ich kann euch allerwärmstens diese tolle Seiter hier empfehlen, wenn ihr noch mehr darüber wissen wollt: http://www.garten-treffpunkt.de/lexikon/yacon.aspx 

Und was mach ich nu' mit dem Zeuch?

Gute Frage. Der Geschmack und die Konsistenz lässt sich meiner Meinung nach am ehesten mit einer Nashi-Birne vergleichen. Also eher mal nicht so kartoffelig, wie ich gedacht hatte. Auf Google+ folge ich Yacon Pflanzen - Welt (klick mich) und ich nehme mal stark an, dass es etwas mit dem Garten-Treffpunkt zu hat, denn ich konnte den selben Herren auf einem Bild entdecken. ;)

Und da habe ich erfahren, dass man davon ganz tolle Reibeplätzchen (Puffer) machen kann. Ich bin eh ein Fan von Knollen-Zwiebel-Gedöns mit Apfelmus und konnte mir das gut vorstellen.

Also ran an die Puffer!

Erstmal hübsch geschält... so sehen die Dinger "nackelig" aus. Und davon mal roh gekostet. Wie gesagt, es schmeckt wie Nashi-Birne. Man kann davon auch gut Rohkost machen.

Aber ich möchte jetzt Puffer! :)



Hier konnte ich mal wieder meinen Philips Stabmixer mit Zubehör benutzen...


Ich habe zwei mittlere Yacon-Knollen und eine kleine Schalotte in den Chopper gegeben und mittel-grob gehäckselt. Dann habe ich 1 Ei dazu gegeben und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Da die Yacon wohl kaum Stärke hat, habe ich noch 1 gestrichenen EL Dinkelmehl dazugegeben. Der erste Puffer wollte nämlich nicht zusammenhalten.

Daraus habe ich dann in gutem Butterschmalz etwa 5 Puffer ausbacken können. Die Yacon oxidiert an der Luft genau wie Äpfel und sieht deshalb hier etwas grün-gräulich aus. Tut dem Geschmack keinen Abbruch, wen es aber stört, der macht etwas Zitrone drüber.


Mit Apfelmus hätten die jetzt saulecker geschmeckt, denke ich... Ich hatte aber keinen, ich Dusselchen und habe schnell Kräuter-Saure-Sahne gemacht. Schmacko-fatz! So ist es sogar noch "low carber".

Ich kann die Knolle wirklich weiteremfehlen. Ich habe wirklich gemerkt, dass sie in mir "arbeitet", ähnlich wie die Topinambur.

Meine Yacon habe ich im Internet bestellt: https://www.roh24.de/search?sSearch=yacon

Das kg zu 7,90 € ist jetzt kein Schnäppchen, aber auf jeden Fall eine gute Sache für die Gesundheit. Sie lässt sich sehr gut lagern (kühl, trocken und dunkel).

Na, seid ihr neugierig geworden?

Bleibt gesund und
bon Appetit!
Eure
Tanja