Montag, 28. Oktober 2013

Nordzucker Sweet Family SteviaZucker

blogabout it hat mir ein Testpaket von Nordzucker Sweet Familiy zugeschickt - den SteviaZucker.

Das sagt Nordzucker Sweet Familiy:


Was ist SweetFamily SteviaZucker?

SweetFamily SteviaZucker ist die erste reine Kombination aus Zucker und
kalorienfreier Steviasüße – beides gewonnen aus natürlich wachsenden Pflanzen.
Er bietet den gleichen Genuss wie Zucker bei 50 % weniger Kalorien pro Löffel und
ist damit die perfekte Alternative für alle Zuckerverwender. Er ist ideal für alles,
wofür man sonst Haushaltszucker verwendet, auch für selbstgebackene Kuchen.

2. Warum mischt SweetFamily Zucker mit Stevia? Was ist der Vorteil?
Die Süße aus Steviablättern (Steviolglycoside) werden wegen ihrer intensiven
Süßkraft in der Regel nicht pur angeboten, sondern immer mit einem Trägerstoff.
Viele dieser verarbeiteten Steviaprodukte auf dem Markt sind jedoch nicht für alle
Anwendungen einsetzbar, denn sie haben v.a. im Hinblick auf Geschmack und
Funktion andere Eigenschaften als Zucker. SweetFamily SteviaZucker hingegen
ermöglicht dank der ausgefeilten Kombination von ausgewählten Steviolglycosiden
mit Haushaltszucker die einfache Anwendung in gewohnten Rezepten – so erhält
z.B. der Teig beim Backen die gewohnte Struktur und nötige Masse, Desserts
können weiter karamellisiert werden und in Zubereitungen mit Hefe bekommt diese
ihr „Futter“ zum Aufgehen. Und nicht zuletzt schmeckt SweetFamily SteviaZucker
deutlich runder als viele andere Steviaprodukte und ist laktose- und allergenfrei.

3. Enthält SweetFamily SteviaZucker Kalorien?
SweetFamily SteviaZucker kombiniert stark süßende und kalorienfreie Steviol-
glycoside aus der Steviapflanze mit klassischem Zucker aus der Zuckerrübe.
Letzterer ist Hauptbestandteil von SweetFamily SteviaZucker und hat 400 kcal pro
100 g. Aber wie spare ich dann Kalorien? Der Clou ist folgender: In Rezepten
können 100 g Zucker durch nur 50 g SweetFamily SteviaZucker ersetzt werden. So
erreicht man die gleiche Süßkraft und spart dabei Kalorien von 50 g Zucker ein.

4. Kann ich SweetFamily SteviaZucker einfach statt Zucker verwenden?
Ja, überall dort, wo sonst Haushaltszucker zum Einsatz kommt, kann SweetFamily
SteviaZucker verwendet werden, z.B. in Kaffee, Tee, Kuchen, Desserts, Dressings
und vielem mehr. Er widersteht hohen Temperaturen und sauren Umgebungen wie
herkömmlicher Zucker. Nur die Dosierung ist ein wenig anders (siehe Frage 5).

5. Was muss ich bei der Dosierung von SweetFamily SteviaZucker beachten?
Für das Abmessen mit dem Löffel oder Messbecher, einfach 1:1 die gleiche Füllmenge
nehmen wie beim Zucker. Bei Einsatz der Küchenwaage die Menge halbieren, also
50 g SteviaZucker statt 100 g Zucker. Der Grund: SweetFamily SteviaZucker ist nur
halb so schwer wie Haushaltszucker, hat aber das gleiche Volumen.

6. Was müssen Diabetiker über SweetFamily SteviaZucker wissen?
Der Hauptbestandteil von SweetFamily SteviaZucker ist Zucker. Der Vorteil ist
aber, dass man je nach Rezept nur die Hälfte der angegebenen Zuckermenge in
Gramm nehmen muss, um die gleiche Süßkraft wie Haushaltszucker zu erreichen.

7. Enthält SweetFamily SteviaZucker Gluten, Laktose oder andere Allergene?
Nein. SweetFamily SteviaZucker ist glutenfrei, enthält keine Laktose und keine
Allergene. Er besteht nur aus zwei Zutaten: Haushaltszucker und Steviolglycosiden
– beide aus rein pflanzlichem Ursprung.

8. Muss man darauf achten, wie viel Stevia man zu sich nimmt?
Der Konsum von mit Steviolglycosiden gesüßten Produkten ist grundsätzlich
unbedenklich. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat für
Steviolglycoside eine annehmbare tägliche Aufnahme (ADI, Acceptable Daily
Intake) von 4 mg/kg Körpergewicht/Tag, berechnet als Stevioläquivalente,
festgelegt. Um den EU-Richtwert zu erreichen, müsste ein Erwachsener von 70 kg
Körpergewicht jeden Tag 182 g SweetFamily SteviaZucker verzehren.

Fragen und Antworten zum Thema Stevia allgemein:

1. Seit wann ist das Thema Stevia für Lebensmittel relevant?
Seit dem 2. Dezember 2011 dürfen Verbraucher und Lebensmittelhersteller in der
EU mit Steviolglykosiden süßen. Die Zulassung der EU-Kommission folgte,
nachdem die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA das in vielen
Ländern bereits eingesetzte Süßungsmittel geprüft und für unbedenklich erklärt hat.
In mehr als 200 Studien wurde die Unbedenklichkeit und Sicherheit von Stevia
belegt, bevor es durch die EU freigegeben wurde. 2012 wurden erstmalig Produkte
mit Stevia eingeführt, wie z. B. Süßwaren, Getränke und Marmeladen.

2. Wievielmal süßer ist Stevia im Vergleich zu Zucker?
Die reinen Steviolglycoside aus der Steviapflanze sind 200 bis 300 mal süßer als
Zucker. Daher enthält SweetFamily SteviaZucker auch nur 0,45 % Steviolglycoside
feinst verteilt auf rund 99 % Zucker. Das Ergebnis: Ein Löffel SteviaZucker hat die
gleiche Süßkraft wie ein Löffel reiner Haushaltszucker, aber nur die Hälfte an
Kalorien. Und SweetFamily SteviaZucker hat noch weitere Vorteile im Vergleich zu
anderen Steviaprodukten oder künstlichen Süßstoffen: einen runderen Geschmack,
eine bessere Dosierbarkeit und universelle Verwendbarkeit, z.B. beim Backen.

3. Wie findet man Stevia in Zutatenlisten?
Die Angabe erfolgt als E-Nummer 960 oder als "Süßungsmittel: Steviolglycoside".
Stand: Januar 2013

Das sage ich:

Gleich nachdem Stevia zugelassen wurde, habe ich mir natürlich welches bestellt. Allerdings ist es nicht einfach, Stevia richtig zu dosieren und es hat einen komischen Nachgeschmack. Ich bin sehr gespannt, wie es mit diesem Halb-/Halbgemisch funktioniert.

Meinem Sohnemann habe ich einen Pudding mit dem SteviaZucker untergejubelt. Er hat ihn ohne Beschwerden gegessen. Ich habe auch gekostet, aber mich störte wieder - wenn auch nur ein leichter - Nachgeschmack. Nicht so doll, wie bei meinen eigenen Dosierungsversuchen, aber immer noch erkennbar.

Schokokuchen

Zutaten:
250 g Mehl, 250 g Zucker (125 g SteviaZucker), 1 Prise Salz, 125 g Butter, 3 Eier
2 gehäufte EL Kakao, 2 gestr. TL Backpulver, 1 Prise Zimt
1/8 l Sahne

SteviaZucker mit Butter schaumig rühren und die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl, Kakao, Backpulver kurz unterrrühren und die Sahne einrühren.



Den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze) und für 60 - 70 Minuten backen. (Stäbchenprobe machen)

Die Backeigenschaften waren dieselben, wie mit Zucker. Ich konnte den SteviaZucker genauso schaumig aufschlagen und das Volumen hat nicht gefehlt. Das Backergebnis ist auch genau wie sonst. Geschmacklich kann ich wieder einen Beigeschmack erkennen.... aber ich glaube, ich bin da auch etwas empfindlich!


Mit dem guten Gewissen, die Hälfte an Zucker eingespart zu haben, kann ich hin und wieder ein kulinarisches Auge zudrücken! :)


Ihr seht, ich bin nicht restlos begeistert, aber es kann schon eine Alternative zu Vollzucker sein.

Mein kleines Schleckermäulchen hat den Kuchen übrigens wieder wohlwollend abgenommen! 

Ich möchte mich bei blogabout it und Nordzucker Sweet Family für diesen Test bedanken!

Bon Appetit!
Eure

Kommentare:

  1. 0,45% Stevia sind enthalten, nicht halb halb

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,

      "In Rezepten können 100 g Zucker durch nur 50 g SweetFamily SteviaZucker ersetzt werden. So erreicht man die gleiche Süßkraft und spart dabei Kalorien von 50 g Zucker ein"
      Darauf war mein Halb/Halb bezogen - vielleicht etwas missverständlich formuliert.

      "Daher enthält SweetFamily SteviaZucker auch nur 0,45 % Steviolglycoside
      feinst verteilt auf rund 99 % Zucker."
      War ja immerhin auch erwähnt worden.

      Löschen

Schreibt mir was Nettes: :)