Freitag, 18. Januar 2013

Jamie's Lieblingssalat (Amerikanischer Hacksalat)

Hallo ihr da draußen,

nein keine Frikadellen, falls sich Fleischliebhaber hierher verirrt haben sollten. :) Andermal wieder.

Heute möchte ich euch Jamie's Lieblingssalat vorstellen, von dem ich meine, er eignet sich hervorragend als "Feierabendsalat". Nach einem ausgefüllten Arbeitstag kann man sich so richtig schön austoben, indem man auf Salat und Gemüse einhackt. Es handelt sich um die Herstellungsweise, der Salat wird zerhackt.

Jamie erzählt in seinem Buch "Essen ist fertig" von diesem Hacksalat, den er in Amerika entdeckt und lieben gelernt hat.

Vielleicht auch bald euer Lieblingssalat?

Zutaten für 6 Portionen:

1 rote Paprika, halbiert
1 frische rote Chilischote, halbiert
1 rote Zwiebel
5 - 6 reife Tomaten
1/2 Salatgurke
200 g Feta (Darauf achten, dass er aus Schafsmilch ist. Da bekommt man mehr Aroma für sein Fett - finde ich.)
2 Köpfe Romanasalat oder 4 kleine Salatherzen
1 Radicchio
2 - 3 Hand voll gemischte frische Kräuter (im Winter TK)
2 TL scharfen Senf
3 EL Weißweinessig
8 EL gutes Olivenöl

Samen und Scheidewände der Paprika und Chilischote entfernen. Alle Salate und Gemüse waschen und auf einem großen Holzbrett vorbereiten. Die Zwiebel und die Chilischote werden zuerst ganz fein gewürfelt. Tomten, Paprika, Gurke und den Fetakäse zunächst in 1 cm große Würfel schneiden. So verbinden sich die Zutaten später optimal mit der Salatsoße. Den Romanasalat, den Radicchio und die Kräuter in 1 cm breite Streifen schneiden.

In der Mitte eine Stelle freischaffen. Dort den Senf mit einem Teelöffel verrühren und langsam Essig und Öl dazugeben. Immer wieder probieren, damit er nicht zu sauer wird. Salzen und Peffern und wer mag, mit Honig (am besten Akazie) abschmecken. Jamie nimmt keinen Honig, das müsst ihr euren Geschmack entscheiden lassen. Wenn die Soße perfekt erscheint noch eine Idee Salz und Pfeffer dazugeben und dann geht's los!

Lasst alles raus! Hacken, was das Zeug hält.... und dabei immer wieder in der Mitte mit der Soße vermengen. Ich empfehle einen Küchentuch-Wall vor dem Brett zu errichten, weil die Soße euch sonst entgegenkommt.

Der Salat schmeckt am besten ganz frisch zubereitet. Warum nicht mal ein kleines "Event Cooking" für die Gäste machen und ihn vor ihren Augen zubereiten?

Also bei uns hat er es geschafft: Lieblingssalat!

Eine kleine Anmerkung: Der Salat ist so lecker, dass man locker auf Brot verzichten kann, was mir entgegenkommt, weil ich abends auf KH verzichte. Ich habe den Salat auch "nur" mit 4 EL Salatöl angemacht.

Bon Appetit!
Eure
Tanja


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir was Nettes: :)