Montag, 23. Dezember 2013

Last Minute Plätzchen

Hallo ihr da draußen,

im Tester-Kränzchen wurden neue Rezepte für den Kaffee-Klatsch vermisst... Sorry, dass ich euch etwas vernachlässigt habe!

Hier noch auf die Schnelle.... Spritzgebäck mit der Kitchenaid (Fleischwolf/Spritzgebäckvorsatz)


Zutaten:
250 g Butter, 500 g Mehl, 200 g Zucker, 1 - 3 Eier (je nach Größe) 1 Prise Salz, gemahlene Vanille, Zitronenabrieb


Backofen bei Umluft auf 180°C vorheizen.


Gebäckvorsatz auf den Fleischwolf montieren und los geht's....

Ergibt 5 Bleche.



Bon Appetit und bis bald!
Eure
Tanja

Mittwoch, 27. November 2013

5 LECKER Soulfood gehen an....

Das Gewinnspiel endete heute Nacht um 24.00 Uhr... ich bin gespannt, wem ich jeweils eines dieser schönen Kochbücher zuschicken darf!


Die Namen habe ich soeben mit Random Picker ermittelt. Wer Zugang zu der Losung haben möchte, bitte mit einer kurzen Mail an mich wenden, dem lasse ich den Link zukommen.

Das erste Buch geht an:
Inga Sooth


Herzlichen Glückwunsch!

Das zweite Buch geht an:

Ruby

Auch dir, Glückwunsch!

Das dritte Buch bekommt:

Yasa Cat

Gratulation!

Nummer vier für:

Stephie

Hipp, hipp hurra!

And last but not least!
Nummer fünf geht an:

Katja Brackelmann

Nochmals herzlichen Glückwunsch!


Heute oder morgen werde ich euch noch auf dem Wege kontaktieren, den ihr in den Kommentaren angegeben habt.

Ich wünsch euch viel Freude mit dem Buch und ...

Bon Appetit! :)
Eure
Tanja

Donnerstag, 21. November 2013

Betriebsunfalll auf meinem Blog

Hallo ihr Lieben,

wenn ihr momentan auf mein Blog schaut, dann könnt ihr sehen, dass die meisten meiner Fotos futsch sind.

Das habe ich der Verknüpfung von Blogger mit G+ zu verdanken. Ich wollte mal in meinen Fotoalben auf G+ aufräumen - fataler Fehler!

Danke Google+

Somit wird aber mein Vorhaben, von Blogger wegzugehen, beschleunigt. Mein Blog wird nächste Woche - nach meinem Gewinnspiel - mal für eine Weile offline gehen.

Ich hoffe, dass wir uns dann in neuem Gewand wieder sehen....

Bis bald!

Eure
Tanja

Dienstag, 12. November 2013

Blog-Jubiläum - gewinnt 5 x das Kochbuch "LECKER - Soulfood"

Hallo ihr Lieben,

Tempus fugit... :))

1 Jahr ist es jetzt schon her...  als ich in meiner Lieblings-Zeitschrift "LECKER" den HomeCooker von Philips entdeckt habe. Ich hatte das unglaubliche Glück, als Testerin ausgewählt worden zu sein. Sowas hatte ich noch nie gemacht und ich war auch noch nie auf Google+. Von Blogs hatte ich zwar schon gehört und ich habe auch ein paar gelesen, aber dass ICH sowas machen würde, das hätte ich nie gedacht. So begann dieses Blog und meine Begeisterung für das Produkttesten - nicht zuletzt wegen euch treuen Lesern!

DANKE

Seit dem 6.11.2012 habe ich nun dieses Blog, auf dem ich meist über Produkttests, aber auch sehr gerne über das Kochen und Ernährung poste.

Irgendwelche netten Menschen da draußen haben meine kleine Seite bald 50.000 Mal angeklickt... Jipididuda! :D

Ich freue mich so! Und ihr sollt auch was davon haben....

Mit "LECKER" fing alles an und mit "LECKER" will ich auch feiern....

Das tolle Kochbuch "Soulfood" habe ich selbst für euch besorgt und will es (privat) an euch verlosen - und zwar 5 Mal.

Die Aktion läuft bis 26.11.2013, 24.00 Uhr.


Das kleine Küchenschätzchen ist wunderschön illustriert und in folgende Kategorien aufgeteilt:








und zu guter Letzt:



Hab ich euch jetzt Appetit gemacht? :) Dann schaut euch die Teilnahmebedingungen an:

Teilnahme:

  • Seid oder werdet Mitglied dieses Blogs mit Google Friends Connect    = 1 Los
  • Seid oder werdet Mitglied der G+ Community "Tester-Kränzchen"    = 1 Los
  • Schreibt mir einen Kommentar und verratet mir, wie ihr mir folgt (So kann ich euch im Falle des Gewinnes erreichen.), damit ich nachvollziehen kann, wie viel Lose ihr bekommt.
  • Jeder Teilnehmer darf nur mit einem Namen/nickname teilnehmen und wird bei dem Versuch dagegen zu verstoßen, disqualifiziert.
  • Ihr seid mind. 18 Jahre. 
  • Ihr wohnt Deutschland.
  • Ihr seid damit einverstanden, dass euer Name bzw. nickname hier auf dem Blog und in der Tester-Kränzchen Community veröffentlicht wird. 
  • Eure Adresse bleibt bei mir, ich versende die Bücher selber.
  • Ihr seid mit dem "Kleingedruckten" (Teilnahmebedingungen) einverstanden.

Ermittlung des Gewinns:

  • Der Gewinner wird durch RandomPicker (klick hier!) ermittelt.
  • Der Gewinner wird von mir benachrichtigt.
  • Ich setze mich über die Community oder der mit eurem Kommentar verknüpften Möglichkeit (URL eurer Website oder Blog, G+Profil, ...) mit euch in Verbindung.
  • Ihr habt 14 Tage nach der Benachrichtigung (dass ihr gewonnen habt) Zeit, darauf zu antworten und mir die Adresse für den Versand mitzuteilen.
  • Wenn ihr euch nicht innerhalb dieser 14 Tage meldet oder ich euch unter der angegebenen Möglichkeit euch zu erreichen nicht erreichen kann, wird neu verlost.
  • Das Ergebnis von RandomPicker werde ich hier verlinken sowie einen screenshot (Bild des Ziehungsergebnisses) einfügen.

Versand:

Der Versand erfolgt durch mich.

Kleingedrucktes:

Ich behalte mir das Recht vor, jeden Teilnehmer zu disqualifizieren, der den Wettbewerb manipuliert, zu manipulieren versucht oder anderweitig gegen diese Teilnahmebedingungen verstößt. 

Ich kann ferner ohne Angabe von Gründen die Teilnahmebedingungen modifizieren, das Gewinnspiel aussetzen oder beenden. 

Dem Teilnehmer stehen im Falle seiner Disqualifikation bzw. eines Verstoßes gegen anwendbares Recht und/oder die in diesen Nutzungsbedingungen dargelegten Teilnahmebedingungen sowie im Falle einer Modifizierung dieser Teilnahmebedingungen, Aussetzung oder Beendigung des Gewinnspiels durch mich keinerlei Ersatzansprüche gegen mich zu. 

Der Teilnehmer muss den Erhalt der Gewinnbenachrichtigung per Antwort an mich bestätigen. Kann er unter der von ihm angegebenen Möglichkeiten nicht erreicht werden oder bestätigt er seinen Gewinn nicht innerhalb von zwei Wochen nach Absendung der Gewinnbenachrichtigung, bin ich berechtigt, einen neuen (ersatzweisen) Gewinner zu ermitteln. 

Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der  Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass sein Name/nickname im Fall des Gewinns hier auf meinem Blog und in der Tester-Kränzchen-Community veröffentlicht wird.

Ich drücke euch allen ganz fest die Daumen!

Viele liebe Grüße
Eure
Tanja

Donnerstag, 7. November 2013

Winterlikör

Zutaten für gute 2 Liter: 

*  1200 ml Schlagsahne
*  3 EL Zimt
*  1 1/2 TL Nelkenpulver
*  3 Msp. gemahlener Kardamom
*  3 Msp. Piment
*  3 Msp. gemahlener Koriander
*  3 Msp. gemahlener Ingwer
*  450 g Zartbitterschokolade
*  900 ml Wodka

Zubereitung:

Die Schlagsahne in einen Topf geben, unter Rühren kurz aufkochen und den Herd ausstellen. Oder man gibt es in den Philips HomeCooker... :)

Die kleingebrochene Schokolade (Kuvertüre geht auch) und die Gewürze dazugeben und verrühren bis alles geschmolzen ist.

Die Schoko-Mischung leicht abkühlen lassen, dann den Wodka einrühren.

In Flaschen füllen und mindesten einen Tag ziehen lassen. Schön kühl stellen, dann hält er sich einen Monat.

Ich weiß leider nicht mehr, woher das Rezept stammt... ich habe es ausnahmsweise (und versehentlich) mal ohne Quellenangabe abgespeichert.

Wenn sich jemand wieder erkennt, schreib doch einen Kommentar! Ich weiß nur noch, dass es von einem Herren stammt. :)

Oh, wie das duftet!

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Sonntag, 3. November 2013

Büsumer Krabbensuppe

Diese Woche waren Ferien und wir hatten Besuch. Bei solchen Gelegenheiten krame ich immer mit Vorfreude mein "FÜR SIE" Rezept-Special "Die 100 besten Rezepte der Welt" aus. Ja, ich geb's zu, ich bin sowas von 90er... da steh ich aber auch zu.

Ursprünglich wollte ich eigentlich einen Besen fressen, dass sowohl die "Königsberger Klopse" eines dieser 100 besten Rezepte (Beitrag mit Rezept 16.12.2012 in diesem Blog) und auf jeden Fall auch die "Büsumer Krabbensuppe" sei.

Aber "Oh Schreck", die zählt anscheinend nur für mich zu den 100 weltbesten Rezepten? Nordsee-verliebt, wie ich bin!

Einigermaßen froh, dass ich die Besen-Geschichte nur in meinem Hirn und nicht laut verkündet hatte, habe ich mich auf LECKER-Suche gemacht.... denn auch mein riesengroßer, gelber "Allmanach" KOCHEN von GU hatte diese oberleckere Suppe nicht. Ich prangere das an!

Aber wie gesagt, meine letzte (oft auch die allererste) Rettung war wieder Mal meine heißgeliebte Zeitschrift LECKER. Und Leute, ich sage es hier jetzt mal ganz offen. Wenn ich mich unterhalte und sage "LECKER, die Zeitschrift.... LECKER!!!" dann werde ich in Zukunft nicht mehr so viel Verständnis aufbringen. Nein, war nur Spaß... ;)

So habe ich die Suppe in der LECKER 09/10 gefunden. Die "Kochschule" in dem Heft zeigt das Rezept von der Pike auf, mit Krabbenpulen und daraus selbstgemachtem Krabben-Fond. Ich habe auf den neuen Krustentierenfond von Lacroix zurückgegriffen und das Rezept entsprechend abgewandelt.

Die Suppe gab es bei mir als Vorspeise und danach Königsberger Klopse. Deshalb habe ich die Suppe in meinem Philips HomeCooker gemacht. Mein kleines Helferlein hat mich toll unterstützt, so dass ich nicht ins Schwitzen kam.

Zutaten:
1 Glas Krustentier-Fond
1 Würfel (50 g ) Krebspaste
1/4 l Weißwein
1/2 l Wasser
1 - 2 TL Körnerbrühe (Bio)
2 Lorbeerblätter
4 Pimentkörner
2 Schalotten
2 EL Butter
1 leicht gehäufter EL Mehl
Dill (ich hatte TK von Iglo)
100 ml Sahne
1 - 2 EL Cognac
1 Schale Nordsee- (oder Eismeerkrabben)

Den HomeCooker auf 240°C aufheizen. Die Schalotten fein würfeln und in der Butter anschwitzen. Den EL Mehl dazugeben und ebenfalls leicht anschwitzen. Dann (Danke Tante Gerda, für den Tipp) alle  Flüssigkeit mit einem Schwupps reinschütten und kräftig mit dem Schneebesen verrühren. Einmal aufkochen lassen.


Die Sahne und die Krebspaste dazu geben und ca. 10 Minuten offen bei 110°C köcheln lassen.



Mit dem Pürierstab oder dem Standmixer schaumig mixen und zurück in den Topf geben.


Mit Salz, Pfeffer, Zucker, etwas Zitronensaft und dem Cognac abschmecken. Den Dill und die Krabben unterrühren und jetzt nur noch bei 90°C ziehen lassen.


Fertig ist eine ganz feine und raffinierte Vorspeise!

Bon Appetit!
Eure
Tanja


Montag, 28. Oktober 2013

Nordzucker Sweet Family SteviaZucker

blogabout it hat mir ein Testpaket von Nordzucker Sweet Familiy zugeschickt - den SteviaZucker.

Das sagt Nordzucker Sweet Familiy:


Was ist SweetFamily SteviaZucker?

SweetFamily SteviaZucker ist die erste reine Kombination aus Zucker und
kalorienfreier Steviasüße – beides gewonnen aus natürlich wachsenden Pflanzen.
Er bietet den gleichen Genuss wie Zucker bei 50 % weniger Kalorien pro Löffel und
ist damit die perfekte Alternative für alle Zuckerverwender. Er ist ideal für alles,
wofür man sonst Haushaltszucker verwendet, auch für selbstgebackene Kuchen.

2. Warum mischt SweetFamily Zucker mit Stevia? Was ist der Vorteil?
Die Süße aus Steviablättern (Steviolglycoside) werden wegen ihrer intensiven
Süßkraft in der Regel nicht pur angeboten, sondern immer mit einem Trägerstoff.
Viele dieser verarbeiteten Steviaprodukte auf dem Markt sind jedoch nicht für alle
Anwendungen einsetzbar, denn sie haben v.a. im Hinblick auf Geschmack und
Funktion andere Eigenschaften als Zucker. SweetFamily SteviaZucker hingegen
ermöglicht dank der ausgefeilten Kombination von ausgewählten Steviolglycosiden
mit Haushaltszucker die einfache Anwendung in gewohnten Rezepten – so erhält
z.B. der Teig beim Backen die gewohnte Struktur und nötige Masse, Desserts
können weiter karamellisiert werden und in Zubereitungen mit Hefe bekommt diese
ihr „Futter“ zum Aufgehen. Und nicht zuletzt schmeckt SweetFamily SteviaZucker
deutlich runder als viele andere Steviaprodukte und ist laktose- und allergenfrei.

3. Enthält SweetFamily SteviaZucker Kalorien?
SweetFamily SteviaZucker kombiniert stark süßende und kalorienfreie Steviol-
glycoside aus der Steviapflanze mit klassischem Zucker aus der Zuckerrübe.
Letzterer ist Hauptbestandteil von SweetFamily SteviaZucker und hat 400 kcal pro
100 g. Aber wie spare ich dann Kalorien? Der Clou ist folgender: In Rezepten
können 100 g Zucker durch nur 50 g SweetFamily SteviaZucker ersetzt werden. So
erreicht man die gleiche Süßkraft und spart dabei Kalorien von 50 g Zucker ein.

4. Kann ich SweetFamily SteviaZucker einfach statt Zucker verwenden?
Ja, überall dort, wo sonst Haushaltszucker zum Einsatz kommt, kann SweetFamily
SteviaZucker verwendet werden, z.B. in Kaffee, Tee, Kuchen, Desserts, Dressings
und vielem mehr. Er widersteht hohen Temperaturen und sauren Umgebungen wie
herkömmlicher Zucker. Nur die Dosierung ist ein wenig anders (siehe Frage 5).

5. Was muss ich bei der Dosierung von SweetFamily SteviaZucker beachten?
Für das Abmessen mit dem Löffel oder Messbecher, einfach 1:1 die gleiche Füllmenge
nehmen wie beim Zucker. Bei Einsatz der Küchenwaage die Menge halbieren, also
50 g SteviaZucker statt 100 g Zucker. Der Grund: SweetFamily SteviaZucker ist nur
halb so schwer wie Haushaltszucker, hat aber das gleiche Volumen.

6. Was müssen Diabetiker über SweetFamily SteviaZucker wissen?
Der Hauptbestandteil von SweetFamily SteviaZucker ist Zucker. Der Vorteil ist
aber, dass man je nach Rezept nur die Hälfte der angegebenen Zuckermenge in
Gramm nehmen muss, um die gleiche Süßkraft wie Haushaltszucker zu erreichen.

7. Enthält SweetFamily SteviaZucker Gluten, Laktose oder andere Allergene?
Nein. SweetFamily SteviaZucker ist glutenfrei, enthält keine Laktose und keine
Allergene. Er besteht nur aus zwei Zutaten: Haushaltszucker und Steviolglycosiden
– beide aus rein pflanzlichem Ursprung.

8. Muss man darauf achten, wie viel Stevia man zu sich nimmt?
Der Konsum von mit Steviolglycosiden gesüßten Produkten ist grundsätzlich
unbedenklich. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat für
Steviolglycoside eine annehmbare tägliche Aufnahme (ADI, Acceptable Daily
Intake) von 4 mg/kg Körpergewicht/Tag, berechnet als Stevioläquivalente,
festgelegt. Um den EU-Richtwert zu erreichen, müsste ein Erwachsener von 70 kg
Körpergewicht jeden Tag 182 g SweetFamily SteviaZucker verzehren.

Fragen und Antworten zum Thema Stevia allgemein:

1. Seit wann ist das Thema Stevia für Lebensmittel relevant?
Seit dem 2. Dezember 2011 dürfen Verbraucher und Lebensmittelhersteller in der
EU mit Steviolglykosiden süßen. Die Zulassung der EU-Kommission folgte,
nachdem die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA das in vielen
Ländern bereits eingesetzte Süßungsmittel geprüft und für unbedenklich erklärt hat.
In mehr als 200 Studien wurde die Unbedenklichkeit und Sicherheit von Stevia
belegt, bevor es durch die EU freigegeben wurde. 2012 wurden erstmalig Produkte
mit Stevia eingeführt, wie z. B. Süßwaren, Getränke und Marmeladen.

2. Wievielmal süßer ist Stevia im Vergleich zu Zucker?
Die reinen Steviolglycoside aus der Steviapflanze sind 200 bis 300 mal süßer als
Zucker. Daher enthält SweetFamily SteviaZucker auch nur 0,45 % Steviolglycoside
feinst verteilt auf rund 99 % Zucker. Das Ergebnis: Ein Löffel SteviaZucker hat die
gleiche Süßkraft wie ein Löffel reiner Haushaltszucker, aber nur die Hälfte an
Kalorien. Und SweetFamily SteviaZucker hat noch weitere Vorteile im Vergleich zu
anderen Steviaprodukten oder künstlichen Süßstoffen: einen runderen Geschmack,
eine bessere Dosierbarkeit und universelle Verwendbarkeit, z.B. beim Backen.

3. Wie findet man Stevia in Zutatenlisten?
Die Angabe erfolgt als E-Nummer 960 oder als "Süßungsmittel: Steviolglycoside".
Stand: Januar 2013

Das sage ich:

Gleich nachdem Stevia zugelassen wurde, habe ich mir natürlich welches bestellt. Allerdings ist es nicht einfach, Stevia richtig zu dosieren und es hat einen komischen Nachgeschmack. Ich bin sehr gespannt, wie es mit diesem Halb-/Halbgemisch funktioniert.

Meinem Sohnemann habe ich einen Pudding mit dem SteviaZucker untergejubelt. Er hat ihn ohne Beschwerden gegessen. Ich habe auch gekostet, aber mich störte wieder - wenn auch nur ein leichter - Nachgeschmack. Nicht so doll, wie bei meinen eigenen Dosierungsversuchen, aber immer noch erkennbar.

Schokokuchen

Zutaten:
250 g Mehl, 250 g Zucker (125 g SteviaZucker), 1 Prise Salz, 125 g Butter, 3 Eier
2 gehäufte EL Kakao, 2 gestr. TL Backpulver, 1 Prise Zimt
1/8 l Sahne

SteviaZucker mit Butter schaumig rühren und die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl, Kakao, Backpulver kurz unterrrühren und die Sahne einrühren.



Den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze) und für 60 - 70 Minuten backen. (Stäbchenprobe machen)

Die Backeigenschaften waren dieselben, wie mit Zucker. Ich konnte den SteviaZucker genauso schaumig aufschlagen und das Volumen hat nicht gefehlt. Das Backergebnis ist auch genau wie sonst. Geschmacklich kann ich wieder einen Beigeschmack erkennen.... aber ich glaube, ich bin da auch etwas empfindlich!


Mit dem guten Gewissen, die Hälfte an Zucker eingespart zu haben, kann ich hin und wieder ein kulinarisches Auge zudrücken! :)


Ihr seht, ich bin nicht restlos begeistert, aber es kann schon eine Alternative zu Vollzucker sein.

Mein kleines Schleckermäulchen hat den Kuchen übrigens wieder wohlwollend abgenommen! 

Ich möchte mich bei blogabout it und Nordzucker Sweet Family für diesen Test bedanken!

Bon Appetit!
Eure

Sonntag, 20. Oktober 2013

Käsesahnetorte mit Mandarinen

Ich habe mal wieder eine Auftrags-Arbeit angenommen. Für die Kaffeetafel meiner Eltern sollte es heute eine Käsesahnetorte geben.

Mein erstes Mal... :)

Zutaten für den Boden:

3 Eier
3 EL kaltes Wasser
100 g Zucker
gemahlene Vanille
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
60 g Stärke
60 g Mehl

Zutaten für die Füllung:

500 g Magerquark
500 ml Sahne
1 1/2 Tüten Sofort-Gelatine
1 Dose Mandarinen mit Saft
150 g Zucker

Den Backofen auf 180°C vorheizen (Ober-/Unterhitze) und eine runde Backform (28 cm) einfetten.

Als erstes einen Biskuit herstellen. Dafür die Eier trennen und das Eiweiß mit 3 EL kaltem Wasser und einer Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe einzeln unterschlagen und den Zucker einrieseln lassen. Backpulver, Mehl und Stärke mischen und unterheben.


Den Teig für 20 Minuten backen und in der Form auskühlen lassen. Anschließend vorsichtig aus der Form lösen und waagrecht in der Mitte durchschneiden.

Für die Füllung die Sahne steif schlagen und die Gelatine in die noch flüssige Sahne rieseln lassen. Dann den Quark mit der Dose Mandarinen (mit Flüssigkeit) verrühren. Die Mandarinen sind nachher nur noch ganz fein zu erkennen. Jetzt die Sahne unterheben.


Einen Tortenring um den Biskuitboden stellen und die Quarkmasse darauf glattstreichen. Den Biskuitdeckel oben auflegen und jetzt (am besten über Nacht) kaltstellen.

Bon Appetit!
Eure
Tanja




Montag, 14. Oktober 2013

Apfelkuchen „upside down"

Gerade ist Apfelzeit, mit Äpfeln, die mir leise zurufen: "Back mich!" :)
Auf dem Wochenmarkt waren ganz knallrote Äpfel, deren Schale wir natürlich dran lassen, wäre doch zu schade! Eigentlich werden die Äpfel für dieses Rezept jedoch geschält - wenn ihr mögt.

Zutaten

140 g Butter
200 g Zucker
1Pck. Vanille-Zucker
2 Eier
1 TL Zitronenabrieb
125 g Mehl
75 g Speisestärke
2 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
750 g säuerliche Äpfel
1 Pck. klarer Tortenguss
1/4 l Apfelsaft

  1. 100 g weiche Butter, 150 g Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Eier nach und nach unterrühren. Abrieb, Mehl, Speisestärke, Backpulver unterrühren. Rest Butter zerlassen. Den Boden einer Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen, flüssige Butter darin verstreichen. Rest Zucker mit Zimt mischen, auf die Butter streuen.
  2. Ofen auf 180°C vorheizen. Äpfel entkernen und in Scheiben schneiden. Den Boden mit einer Schicht Äpfel auslegen. Vorgang wiederholen. Teig einfüllen, 45 Minuten backen, abkühlen lassen, stürzen. Tortenguss nach Packungsanweisung mit Saft anrühren, über den Kuchen gießen, fest werden lassen.
(Quelle: TV-für mich)

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Mittwoch, 2. Oktober 2013

And the SoupMaker goes to...



Vielen Dank an PHILIPS (KLICK HIER!) für die Bereitstellung des Preises!


Heute ist die Nacht der SoupMaker-Verleihung.

Ich bin aufgeregt, als ob ich selber gewinnen könnte... :)

4 Wochen hattet ihr Zeit, den tollen Philips SoupMaker zu gewinnen.

27 Personen haben teilgenommen.

Der Gewinner wurde eben von Random Picker (jeder kann dort seine Teilnahme an der Ziehung nachprüfen) ermittelt. Auf Anfrage stelle ich euch die URL zur Verfügung.

Wo waren wir? Ach, der Gewinner... :)

Eine Person hat gewonnen - was sonst... :)

Es ist eine Dame.

Es ist..... *Trommelwirbel*


Meinen allerherzlichsten Glückwunsch! :)

Ich setze mich mit dir per Mail in Verbindung, damit ich Philips deine Daten schicken kann.

Viel Spaß mit dem SoupMaker und wenn du Fragen hast, immer gerne... ich bin immer noch ein großer Fan!

Und für alle anderen, ich habe schon ein neues Gewinnspiel in der Hinterhand. Ihr dürft gespannt sein, ich sag euch wieder über die altbewährten Kanäle bescheid. Hier und bei G+ und im Tester-"Kränzchen". Schaut vorbei!

Alles Liebe
Eure
Tanja

Dienstag, 1. Oktober 2013

Wellness für 10 Tage

Erholung ist angesagt!

Die nächsten 10 Tage habe ich mich in einer kleinen Ferienwohnung in einer schönen mittelalterlichen Stadt eingemietet und werde mich "VEGAN FOR FIT" (von Attila Hildmann) ernähren und mit Barbara Becker Sport machen.

Das Buch habe ich geschenkt bekommen und mehr durch Zufall erfüllt es genau das Ernährungskonzept, was ich mir auf Dauer vorstellen könnte. Vegan tut mir nach wie vor gut. Ich habe - wenn ich unterwegs war - zwar schon mal 2 - 3 Ausnahmen gemacht, weil es "to go" überhaupt keine Alternativen gab. Man muss sich einfach alles selber machen... Aber im Großen und Ganzen ernähre ich mich noch vegan.

Das Buch "VEGAN FOR FIT" 

habe ich bekommen, weil Attila Hildmann vor Kurzem bei Frank Elsner war und von seinen Mandelmus-Kreationen erzählt hatte. Und da dieses Buch sein dickstes Buch ist und man in Schwaben das mit dem Mehr an Seiten für den gleichen Preis nunmal vorzieht, habe ich durch Zufall ein super-gutes veganes LowCarb Buch bekommen. Juchee!

Da soll mal einer sagen, die Sparsamkeit der Schwaben sei nicht gut! ;)

Ich kann also wieder LowCarb essen. Bin schon gespannt, wann es mir zu den Ohren raushängt, aber wir wollen ja positiv denken!



Da ich ja unheimlich schüchtern bin, was man in getippter Art und Weise von mir nicht denken würde, habe ich mich für Sportstunden in meinen eigenen 4 Ferienwänden entschieden.

Die DVD "B.FIT IN 30 TAGEN - Das MIAMI Bauch-Beine-Po Training" von Barbara Becker 

hat mir sehr gut gefallen und es ist somit in meine Einkaufstasche gewandert. Sie hat das Training nicht neu erfunden, hat aber einige meiner Lieblingsübungen mit an Bord und der Strand von Florida macht gute Laune. Davon abgesehen, Hand auf's Herz, die Frau sieht Hammer aus! :)
Will ich auch... :)

Wichtig ist mir bei Sport-DVD, dass ich das Ganze, wenn man es drauf hat, ohne Gequatsche abspielen kann und evtl. auch noch mit eigener Musik. Das kann man hier, aber die Sprech-Dame hat eine angenehme Stimme... ich werd's wohl eine Weile mit ihr aushalten.

Besonders zugesagt hat mir die Aufteilung von 3 x 20 Minuten (Beine-Po/Taille-Bauch/Po-Bauch) oder 60 Minuten Ganz-Körper-Training. Die Übungen sind in einem kleinen Begleitheft noch einmal beschrieben.

Ich melde mich wieder, falls ich in den Oberarmen nicht zu schlimmen Muskelkater zum Tippen haben sollte... ;)

Also dann - pack'mers!
Immer schön tapfer bleiben,
Eure
Tanja





Donnerstag, 26. September 2013

Pfirsichmarmelade in Philips Co-Produktion

2 kg Mini-Pfirsiche 

... habe ich von Bekannten zum Verarbeiten bekommen. Du hast doch so Wundermaschinchen, die machen das doch fast von selber oder?

Kommt auf einen Test an. 

Die Pfirsiche entsteinen und ca. 1 kg in den Philips SoupMaker geben. Ein bisschen Flüssigkeit dazu (ca. 1 Glas Wasser) und das Menü für Pürierte Suppen wählen. Ich koche die Pfirsiche nur mit Wasser und nicht gleich mit Gelierzucker, weil der SoupMaker keinen Rührarm hat, der bis auf dem Boden umrührt, weshalb es anbrennen würde. Dafür gebe ich es nachher in den HomeCooker. Aber die 20 Minuten, die die Pfirsiche jetzt brauche, nutze ich und entsteine den Rest.


Die fertig pürierten Pfirsiche schütte ich jetzt in den Philips HomeCooker um und verfahre mit dem Rest Pfirsichen genauso.


Wenn beide Ladungen fertig sind, zusammen mit 2 Päckchen 2:1 Geliermittel auf 250°C für ca. 7 Minuten (die Marmelade sollte ca. 3 Minuten köcheln) im HomeCooker blubbern lassen.


Abfüllen und fertig!

Das ging wirklich fix und fast nebenher... :)

Der Philips SoupMaker ist wirklich eine Küchenmaschine, die sich lohnt! Nutzt noch die verbleibenden 5 Tage und gewinnt einen hier auf meinem Blog... Viel Glück!

Ansonsten...
Bon Appetit!
Eure 
Tanja

Sonntag, 22. September 2013

! ! ! neuer Lieblings-Käsekuchen ! ! !

Ich hatte mal wieder so richtig Lust auf ein schönes Stück Kuchen, nur stecke nun noch mitten in meinen tierfreien 3 Monaten - und es sollte unbedingt Käsekuchen sein!

Das tolle, kleine Büchlein von GU "Vegan Backen - mit Liebe aber ohne Ei" hat ein Käsekuchenrezept, aber ich hatte mich bisher nicht drangetraut.

Ich mach es einfach!

Der Mürbeteig kommt noch ganz gut ohne Ei aus, aber was nimmt man statt Quark?

... wir wollen sehen:

Käsekuchen mit Tofu

Für den Boden:

260 g Mehl (Typ 550)
1/2 Päckchen Backpulver
120 g Braunen Zucker / 1 Prise Salz
160 g weiche Alsan (vegane Margarine)
1 TL gemahlene Vanilleschote

Die Form fetten. Für den Boden Mehl, Backpulver, Zucker, Vanille und Salz auf einer Arbeitsfläche oder in einer Schüssel vermischen. Margarine in kleinen Stückchen daraufgeben und alles mit den Händen rasch zu einem Teig verkneten. 

Den Teig in die Form drücken, dabei einen Rand hochziehen. Die Form ca. 1 Std. ab in den Kühlschrank damit.

Für die Füllung:

800 g Seidentofu
240 g Margarine
2 Bio-Zitronen
200 g Tofu natur
160 g Braunen Zucker
2 Päckchen Vanille-Pudding
1 TL gemahlene Vanille
1 Päckchen Zitronen-Zucker

Nach 40 Minuten Kühlzeit den Seidentofu in ein mit Küchenpapier aufgelegtes Sieb geben und ca. 10 Minuten abtropfen lassen.



Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Margarine in einem Topf schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen. Zitrone heiß abwaschen und die Schale abreiben und den Saft auspressen. Saft und Schale mit flüssiger Margarine, abgetropften Seidentofu, Tofu natur, Zucker und Puddingpulver im Blender (Standmixer) Mixen oder mit einem Pürierstab glatt pürieren.

Tofumasse auf den Boden gießen und im Ofen (Mitte) ca. 1 Std und 5 Minuten bei Ober-/Unterhitze backen. Sobald nichts mehr am Holzstäbchen hängen bleibt, ist der Kuchen fertig.

Mein Exemplar bekam noch eine Extra-Runde von 10 Minuten bei 180°C (jetzt!) Heißluft. Dann war er fertig.

Die Hälfte habe ich meinen Eltern gegeben, ohne zu sagen, was es ist. Mein Papa ist bis zuletzt bei seiner Meinung geblieben, dass es normaler Käsekuchen wäre. Meine Mama ist nur skeptisch geworden, weil sie von meiner veganen Phase weiß. Sie hat getippt, ich hätte mich zu Hälfte/Hälfte "Was-auch-immer" hinreißen lassen. :)

Mein Mann hat ihn zu dem besten Käsekuchen seit er denken kann erhoben und mein Kleiner hat einfach gemampft! :)

Ich finde ihn auch wirklich große Klasse! Er schmeckt sehr weich und cremig und rund... ein Traum! Ein Leicht-Gewicht ist er nun nicht gerade aber bestimmt ein Highlight auf dem nächsten Kuchenbuffet. 

Wir werden "Achtung: vegan!" dazuschreiben, in der Hoffnung, dass mehr übrig bleibt. ;)

Bon Appetit!
Eure
Tanja





Sonntag, 15. September 2013

Jucheissassa - ich habe gewonnen! :)

Längst überfällig, wollte ich euch doch einen Tipp geben!


Wenn ihr etwas schönes, kleines, süßes und vor allem personalisiertes für ein Baby sucht, dann schaut mal hier vorbei:

Nähstube Bastelinchen(klickt hier!) hat ein Gewinnspiel gemacht, bei dem man ein kleines personalisiertes Stoffentchen gewinnen konnte. Und ich hatte Glück! :)

Ich bin leider nur zum Teilen auf G+ gekommen, ich habe auch ein ganz schlechtes Gewissen... Aber man kann die süßen Entchen auch bestellen. Schaut doch mal auf dem Blog vorbei und schaut sie euch an!

Vielen Dank an Carina aus der Nähstube Bastelinchen! <3

Viele Grüße
Eure
Tanja

Donnerstag, 12. September 2013

Brezen-Knödel (vegan)

3 Brezen und 1 Laugenbrötchen habe ich mir von letzter Woche aufgehoben, weil ich mal Brezen-Knödel probieren wollte.

Jetzt stand ich aber vor der Herausforderung, wie ich die vegan hinbekomme... Ich habe erstmal das Laugengebäck in kleine Würfel geschnitten und mich dann auf die Reise in das weltweite Netz gemacht.

Und ich bin - na was glaubt ihr? - bei Attila Hildmann gelandet. Der macht seine Semmelknödel mit 250 ml Sojamilch und 3 gestrichenen EL Sojamehl.

Das habe ich also auch so gemacht. Dazu noch eine Zwiebel gewürfelt in Olivenöl glasig dünsten und zusammen mit TK-Kräutern oder frischer Petersilie unter die Masse kneten und abschmecken.

2,5 l Wasser mit 2 EL Salz aufkochen lassen und dann runter stellen. Die Knödel in das Wasser geben und 15 Minuten ziehen lassen (nicht mehr kochen). Mit einer Schaumkelle herausnehmen.

Dazu habe ich mir Zwiebeln, Champignons, Knobi angebraten und mit Sojamilch und GEFRO Pilzsuppe (natürlich vegan) eine schöne Soße gemacht.

Das Ganze habe ich mir mit zu meinen Eltern genommen, die das Gleiche in nicht vegan aufgetischt hatten. :)

Surprise - surprise.... sie haben kaum einen Unterschied geschmeckt. :)

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Sonntag, 8. September 2013

Brotsalat mit Tomaten ('ne ganz schnelle Nummer aus dem PhilipsAirfryerXL)

Ich bin beim Stöbern bei  Stephie kocht vegan (klick hier!)  auf einen tomatigen Brotsalat gestoßen, der mir nicht mehr aus dem Kopf ging.


Bisher habe ich ihn noch  nicht gemacht, weil mir das Anschmeissen meines Backofens wegen ein paar Stückchen Brot nicht lohnte.

Aber der Airfryer heizt innerhalb von 3 Minuten (ich glaube immer noch, es ist schneller) auf 200°C auf. Dann das zerrupfte Brot für 3-6 Minuten (je nach dem, wie trocken und alt es ist) hineingeben und schon hat man ein Knusperbrot... und das sogar ohne Öl.


Tomaten, Rauke, Basilikum, Knoblauch, Frühlingszwiebel, Balsamico, Olivenöl, Meersalz und frischen Pfeffer aus der Mühle dazu und ganz schnell aufessen, dann knuspert es besonders schön! :)

Soooooo lecker!

Bon Appetit!
Eure
Tanja



Bienenstich (vegan) aus dem Philips Airfryer XL

Immer wieder sonntags...  dibbi-dibbi-dib!

Mein Sonntags-Gebäck steht an und ich werde zum ersten Mal einen Bienenstich wagen. Den habe ich noch nie gemacht und dann auch noch im Airfryer und dann auch noch vegan...

Das sind ja gleich 3 Dinge auf einmal, das geht nun wirklich nicht... geht doch! :)

Hierfür braucht ihr eine 18er Springform und folgende Zutaten:

Hefeteig:

30 g Margarine
200 g Mehl (ich hatte Dinkel... nächstes Mal nehme ich lieber Weizen)
1 EL brauner Zucker
40 ml Sojamilch (Vanille ist ganz lecker!)
1 Tüte Hefe
Backpapier 

Daraus einen Hefeteig herstellen und 30 Minuten gehen lassen. Dann in die mit dem Backpapier ausgekleidete Backform geben und bis an den Rand drücken.

Belag:

70 g Margarine
2 EL brauner Zucker
2 EL Soja Cuisine (Sojasahne)
100g gehobelte Mandeln
Vanille-Extrakt

Alles in einen Topf geben und einmal kräftig aufkochen lassen. Auf den Teig streichen und in den auf 160°C aufgewärmten Philips Airfryer XL geben.




Die Zeitschaltuhr auf 25 Minuten einstellen.

Füllung:

1 Päckchen Vanillepudding
2 EL brauner Zucker
1/4 l Sojamilch
20 g Margarine
100g Sojasahne zum Aufschlagen
1 Päckchen Sahnesteif
Vanille-Extrakt
gemahlene Vanille (bekommt ihr ganz tolle auf Madavanilla - klick hier!)

Aus der Sojamilch, Puddingpulver, Vanille und Zucker einen Pudding kochen (der wird sehr fest). Die Margarine einrühren und abkühlen lassen.


Sojasahne mit dem Sahnesteif aufschlagen und Löffelnweise die Creme unterschlagen.

Den Kuchen, wenn das Signal ertönt aus dem Airfryer nehmen etwas abkühlen lassen (nicht zu lange warten, dann wird das Karamell ganz hart) und an den Seiten mit einem Messer vom Rand lösen. Den Ring entfernen und auskühlen lassen. 




Den Kuchen in der Mitte durchschneiden und die Füllung darauf verteilen. Den Deckel in 8 Stücke vorschneiden und auf den Kuchen wieder aufsetzen.


Fertig ist der vegane Bienenstich!


Bon Appetit!
Eure

Mittwoch, 4. September 2013

Zucchini-Spaghetti alla carbonara (vegan)

Der 9. tierfreie Tag und ich fühl mich prima!

Mein Kleiner hat sich bei der Oma beklagt: "Mami lebt ja jetzt schon lange vegan, aber ich bin einfach kein Veganer! Ich will Fleisch, Fleisch, Fleisch."
Ich lach mich schlapp, wie lange einem 9 Tage vorkommen können, wenn man von Schitzel träumt. :) Ich glaube, ich haue "meinen Jungs" am Wochenende was in die Pfanne. 

Aber seit heute habe ich ein neues Lieblings-Gericht! In der aktuellen "LECKER" auf der letzten Seite wurde ein Gericht von Attila Hildmann vorgestellt - ich glaube Deutschlands bekanntester Veganer.

Das Gericht ist aber so was von Lecker... und auch noch low carb, ich werd verrückt!

Für 2 Personen braucht ihr:

100 g Mandelmus
Kräuter (ich hatte TK-Italien)
160 g Räuchertofu (mein Tipp: Vegane "Landjäger" sind noch würziger geräuchert)
1 Zwiebel
2 Zehen Knobi (eigentlich nur 1 aber ich liebe Knofi)
ca. 5 EL Olivenöl (ich glaub ich bin nur auf 3 gekommen)
Salz, Pfeffer
1 kg Zucchini
abgeriebene Schale 1/2 Zitrone
1 TL Zitronensaft

Zwiebelwürfel und feine Knoblauchwürfel mit dem gewürfelten Räuchertofu ganz scharf für 3 Minuten in Olivenöl anbraten.

Den Knoblauch bekommt man mit dem Rösle Knoblauchschneider ganz einfach, ganz fein. Die geschälten Knoblauchzehen in den Schneider geben und wie eine Pfeffermühle drehen.



Fertig!

Das Mandelmus mit 240 ml Wasser verrühren und mit in den Wok (oder Pfanne) geben kurz aufkochen und andicken lassen. Kräftig würzen, die Zucchini schlucken unheimlich viel Salz. Mit Zitrone abschmecken.

Die Zucchini habe ich mit dem Spiralschneider von Lurch zu perfekten Endlos-Spaghetti verarbeitet. Diese werden kurz in die heiße Soße gegeben und ca. 1 Minute darin erhitzt.


Hier habe ich noch 3 TL Hefeflocken dazugegeben, das hat den "Käse"-Geschmack verstärkt. Über die angerichtete "Carbonara" könnt ihr noch etwas Olivenöl geben und Pfeffer drüber mahlen.


Das Gericht eignet sich, da die Nudeln durch Zucchini ersetzt werden, um den Feierabend so richtig lecker zu feiern...

Bon Appetit!
Eure
Tanja