Montag, 28. Oktober 2013

Nordzucker Sweet Family SteviaZucker

blogabout it hat mir ein Testpaket von Nordzucker Sweet Familiy zugeschickt - den SteviaZucker.

Das sagt Nordzucker Sweet Familiy:


Was ist SweetFamily SteviaZucker?

SweetFamily SteviaZucker ist die erste reine Kombination aus Zucker und
kalorienfreier Steviasüße – beides gewonnen aus natürlich wachsenden Pflanzen.
Er bietet den gleichen Genuss wie Zucker bei 50 % weniger Kalorien pro Löffel und
ist damit die perfekte Alternative für alle Zuckerverwender. Er ist ideal für alles,
wofür man sonst Haushaltszucker verwendet, auch für selbstgebackene Kuchen.

2. Warum mischt SweetFamily Zucker mit Stevia? Was ist der Vorteil?
Die Süße aus Steviablättern (Steviolglycoside) werden wegen ihrer intensiven
Süßkraft in der Regel nicht pur angeboten, sondern immer mit einem Trägerstoff.
Viele dieser verarbeiteten Steviaprodukte auf dem Markt sind jedoch nicht für alle
Anwendungen einsetzbar, denn sie haben v.a. im Hinblick auf Geschmack und
Funktion andere Eigenschaften als Zucker. SweetFamily SteviaZucker hingegen
ermöglicht dank der ausgefeilten Kombination von ausgewählten Steviolglycosiden
mit Haushaltszucker die einfache Anwendung in gewohnten Rezepten – so erhält
z.B. der Teig beim Backen die gewohnte Struktur und nötige Masse, Desserts
können weiter karamellisiert werden und in Zubereitungen mit Hefe bekommt diese
ihr „Futter“ zum Aufgehen. Und nicht zuletzt schmeckt SweetFamily SteviaZucker
deutlich runder als viele andere Steviaprodukte und ist laktose- und allergenfrei.

3. Enthält SweetFamily SteviaZucker Kalorien?
SweetFamily SteviaZucker kombiniert stark süßende und kalorienfreie Steviol-
glycoside aus der Steviapflanze mit klassischem Zucker aus der Zuckerrübe.
Letzterer ist Hauptbestandteil von SweetFamily SteviaZucker und hat 400 kcal pro
100 g. Aber wie spare ich dann Kalorien? Der Clou ist folgender: In Rezepten
können 100 g Zucker durch nur 50 g SweetFamily SteviaZucker ersetzt werden. So
erreicht man die gleiche Süßkraft und spart dabei Kalorien von 50 g Zucker ein.

4. Kann ich SweetFamily SteviaZucker einfach statt Zucker verwenden?
Ja, überall dort, wo sonst Haushaltszucker zum Einsatz kommt, kann SweetFamily
SteviaZucker verwendet werden, z.B. in Kaffee, Tee, Kuchen, Desserts, Dressings
und vielem mehr. Er widersteht hohen Temperaturen und sauren Umgebungen wie
herkömmlicher Zucker. Nur die Dosierung ist ein wenig anders (siehe Frage 5).

5. Was muss ich bei der Dosierung von SweetFamily SteviaZucker beachten?
Für das Abmessen mit dem Löffel oder Messbecher, einfach 1:1 die gleiche Füllmenge
nehmen wie beim Zucker. Bei Einsatz der Küchenwaage die Menge halbieren, also
50 g SteviaZucker statt 100 g Zucker. Der Grund: SweetFamily SteviaZucker ist nur
halb so schwer wie Haushaltszucker, hat aber das gleiche Volumen.

6. Was müssen Diabetiker über SweetFamily SteviaZucker wissen?
Der Hauptbestandteil von SweetFamily SteviaZucker ist Zucker. Der Vorteil ist
aber, dass man je nach Rezept nur die Hälfte der angegebenen Zuckermenge in
Gramm nehmen muss, um die gleiche Süßkraft wie Haushaltszucker zu erreichen.

7. Enthält SweetFamily SteviaZucker Gluten, Laktose oder andere Allergene?
Nein. SweetFamily SteviaZucker ist glutenfrei, enthält keine Laktose und keine
Allergene. Er besteht nur aus zwei Zutaten: Haushaltszucker und Steviolglycosiden
– beide aus rein pflanzlichem Ursprung.

8. Muss man darauf achten, wie viel Stevia man zu sich nimmt?
Der Konsum von mit Steviolglycosiden gesüßten Produkten ist grundsätzlich
unbedenklich. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat für
Steviolglycoside eine annehmbare tägliche Aufnahme (ADI, Acceptable Daily
Intake) von 4 mg/kg Körpergewicht/Tag, berechnet als Stevioläquivalente,
festgelegt. Um den EU-Richtwert zu erreichen, müsste ein Erwachsener von 70 kg
Körpergewicht jeden Tag 182 g SweetFamily SteviaZucker verzehren.

Fragen und Antworten zum Thema Stevia allgemein:

1. Seit wann ist das Thema Stevia für Lebensmittel relevant?
Seit dem 2. Dezember 2011 dürfen Verbraucher und Lebensmittelhersteller in der
EU mit Steviolglykosiden süßen. Die Zulassung der EU-Kommission folgte,
nachdem die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA das in vielen
Ländern bereits eingesetzte Süßungsmittel geprüft und für unbedenklich erklärt hat.
In mehr als 200 Studien wurde die Unbedenklichkeit und Sicherheit von Stevia
belegt, bevor es durch die EU freigegeben wurde. 2012 wurden erstmalig Produkte
mit Stevia eingeführt, wie z. B. Süßwaren, Getränke und Marmeladen.

2. Wievielmal süßer ist Stevia im Vergleich zu Zucker?
Die reinen Steviolglycoside aus der Steviapflanze sind 200 bis 300 mal süßer als
Zucker. Daher enthält SweetFamily SteviaZucker auch nur 0,45 % Steviolglycoside
feinst verteilt auf rund 99 % Zucker. Das Ergebnis: Ein Löffel SteviaZucker hat die
gleiche Süßkraft wie ein Löffel reiner Haushaltszucker, aber nur die Hälfte an
Kalorien. Und SweetFamily SteviaZucker hat noch weitere Vorteile im Vergleich zu
anderen Steviaprodukten oder künstlichen Süßstoffen: einen runderen Geschmack,
eine bessere Dosierbarkeit und universelle Verwendbarkeit, z.B. beim Backen.

3. Wie findet man Stevia in Zutatenlisten?
Die Angabe erfolgt als E-Nummer 960 oder als "Süßungsmittel: Steviolglycoside".
Stand: Januar 2013

Das sage ich:

Gleich nachdem Stevia zugelassen wurde, habe ich mir natürlich welches bestellt. Allerdings ist es nicht einfach, Stevia richtig zu dosieren und es hat einen komischen Nachgeschmack. Ich bin sehr gespannt, wie es mit diesem Halb-/Halbgemisch funktioniert.

Meinem Sohnemann habe ich einen Pudding mit dem SteviaZucker untergejubelt. Er hat ihn ohne Beschwerden gegessen. Ich habe auch gekostet, aber mich störte wieder - wenn auch nur ein leichter - Nachgeschmack. Nicht so doll, wie bei meinen eigenen Dosierungsversuchen, aber immer noch erkennbar.

Schokokuchen

Zutaten:
250 g Mehl, 250 g Zucker (125 g SteviaZucker), 1 Prise Salz, 125 g Butter, 3 Eier
2 gehäufte EL Kakao, 2 gestr. TL Backpulver, 1 Prise Zimt
1/8 l Sahne

SteviaZucker mit Butter schaumig rühren und die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl, Kakao, Backpulver kurz unterrrühren und die Sahne einrühren.



Den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze) und für 60 - 70 Minuten backen. (Stäbchenprobe machen)

Die Backeigenschaften waren dieselben, wie mit Zucker. Ich konnte den SteviaZucker genauso schaumig aufschlagen und das Volumen hat nicht gefehlt. Das Backergebnis ist auch genau wie sonst. Geschmacklich kann ich wieder einen Beigeschmack erkennen.... aber ich glaube, ich bin da auch etwas empfindlich!


Mit dem guten Gewissen, die Hälfte an Zucker eingespart zu haben, kann ich hin und wieder ein kulinarisches Auge zudrücken! :)


Ihr seht, ich bin nicht restlos begeistert, aber es kann schon eine Alternative zu Vollzucker sein.

Mein kleines Schleckermäulchen hat den Kuchen übrigens wieder wohlwollend abgenommen! 

Ich möchte mich bei blogabout it und Nordzucker Sweet Family für diesen Test bedanken!

Bon Appetit!
Eure

Sonntag, 20. Oktober 2013

Käsesahnetorte mit Mandarinen

Ich habe mal wieder eine Auftrags-Arbeit angenommen. Für die Kaffeetafel meiner Eltern sollte es heute eine Käsesahnetorte geben.

Mein erstes Mal... :)

Zutaten für den Boden:

3 Eier
3 EL kaltes Wasser
100 g Zucker
gemahlene Vanille
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
60 g Stärke
60 g Mehl

Zutaten für die Füllung:

500 g Magerquark
500 ml Sahne
1 1/2 Tüten Sofort-Gelatine
1 Dose Mandarinen mit Saft
150 g Zucker

Den Backofen auf 180°C vorheizen (Ober-/Unterhitze) und eine runde Backform (28 cm) einfetten.

Als erstes einen Biskuit herstellen. Dafür die Eier trennen und das Eiweiß mit 3 EL kaltem Wasser und einer Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe einzeln unterschlagen und den Zucker einrieseln lassen. Backpulver, Mehl und Stärke mischen und unterheben.


Den Teig für 20 Minuten backen und in der Form auskühlen lassen. Anschließend vorsichtig aus der Form lösen und waagrecht in der Mitte durchschneiden.

Für die Füllung die Sahne steif schlagen und die Gelatine in die noch flüssige Sahne rieseln lassen. Dann den Quark mit der Dose Mandarinen (mit Flüssigkeit) verrühren. Die Mandarinen sind nachher nur noch ganz fein zu erkennen. Jetzt die Sahne unterheben.


Einen Tortenring um den Biskuitboden stellen und die Quarkmasse darauf glattstreichen. Den Biskuitdeckel oben auflegen und jetzt (am besten über Nacht) kaltstellen.

Bon Appetit!
Eure
Tanja




Montag, 14. Oktober 2013

Apfelkuchen „upside down"

Gerade ist Apfelzeit, mit Äpfeln, die mir leise zurufen: "Back mich!" :)
Auf dem Wochenmarkt waren ganz knallrote Äpfel, deren Schale wir natürlich dran lassen, wäre doch zu schade! Eigentlich werden die Äpfel für dieses Rezept jedoch geschält - wenn ihr mögt.

Zutaten

140 g Butter
200 g Zucker
1Pck. Vanille-Zucker
2 Eier
1 TL Zitronenabrieb
125 g Mehl
75 g Speisestärke
2 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
750 g säuerliche Äpfel
1 Pck. klarer Tortenguss
1/4 l Apfelsaft

  1. 100 g weiche Butter, 150 g Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Eier nach und nach unterrühren. Abrieb, Mehl, Speisestärke, Backpulver unterrühren. Rest Butter zerlassen. Den Boden einer Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen, flüssige Butter darin verstreichen. Rest Zucker mit Zimt mischen, auf die Butter streuen.
  2. Ofen auf 180°C vorheizen. Äpfel entkernen und in Scheiben schneiden. Den Boden mit einer Schicht Äpfel auslegen. Vorgang wiederholen. Teig einfüllen, 45 Minuten backen, abkühlen lassen, stürzen. Tortenguss nach Packungsanweisung mit Saft anrühren, über den Kuchen gießen, fest werden lassen.
(Quelle: TV-für mich)

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Mittwoch, 2. Oktober 2013

And the SoupMaker goes to...



Vielen Dank an PHILIPS (KLICK HIER!) für die Bereitstellung des Preises!


Heute ist die Nacht der SoupMaker-Verleihung.

Ich bin aufgeregt, als ob ich selber gewinnen könnte... :)

4 Wochen hattet ihr Zeit, den tollen Philips SoupMaker zu gewinnen.

27 Personen haben teilgenommen.

Der Gewinner wurde eben von Random Picker (jeder kann dort seine Teilnahme an der Ziehung nachprüfen) ermittelt. Auf Anfrage stelle ich euch die URL zur Verfügung.

Wo waren wir? Ach, der Gewinner... :)

Eine Person hat gewonnen - was sonst... :)

Es ist eine Dame.

Es ist..... *Trommelwirbel*


Meinen allerherzlichsten Glückwunsch! :)

Ich setze mich mit dir per Mail in Verbindung, damit ich Philips deine Daten schicken kann.

Viel Spaß mit dem SoupMaker und wenn du Fragen hast, immer gerne... ich bin immer noch ein großer Fan!

Und für alle anderen, ich habe schon ein neues Gewinnspiel in der Hinterhand. Ihr dürft gespannt sein, ich sag euch wieder über die altbewährten Kanäle bescheid. Hier und bei G+ und im Tester-"Kränzchen". Schaut vorbei!

Alles Liebe
Eure
Tanja

Dienstag, 1. Oktober 2013

Wellness für 10 Tage

Erholung ist angesagt!

Die nächsten 10 Tage habe ich mich in einer kleinen Ferienwohnung in einer schönen mittelalterlichen Stadt eingemietet und werde mich "VEGAN FOR FIT" (von Attila Hildmann) ernähren und mit Barbara Becker Sport machen.

Das Buch habe ich geschenkt bekommen und mehr durch Zufall erfüllt es genau das Ernährungskonzept, was ich mir auf Dauer vorstellen könnte. Vegan tut mir nach wie vor gut. Ich habe - wenn ich unterwegs war - zwar schon mal 2 - 3 Ausnahmen gemacht, weil es "to go" überhaupt keine Alternativen gab. Man muss sich einfach alles selber machen... Aber im Großen und Ganzen ernähre ich mich noch vegan.

Das Buch "VEGAN FOR FIT" 

habe ich bekommen, weil Attila Hildmann vor Kurzem bei Frank Elsner war und von seinen Mandelmus-Kreationen erzählt hatte. Und da dieses Buch sein dickstes Buch ist und man in Schwaben das mit dem Mehr an Seiten für den gleichen Preis nunmal vorzieht, habe ich durch Zufall ein super-gutes veganes LowCarb Buch bekommen. Juchee!

Da soll mal einer sagen, die Sparsamkeit der Schwaben sei nicht gut! ;)

Ich kann also wieder LowCarb essen. Bin schon gespannt, wann es mir zu den Ohren raushängt, aber wir wollen ja positiv denken!



Da ich ja unheimlich schüchtern bin, was man in getippter Art und Weise von mir nicht denken würde, habe ich mich für Sportstunden in meinen eigenen 4 Ferienwänden entschieden.

Die DVD "B.FIT IN 30 TAGEN - Das MIAMI Bauch-Beine-Po Training" von Barbara Becker 

hat mir sehr gut gefallen und es ist somit in meine Einkaufstasche gewandert. Sie hat das Training nicht neu erfunden, hat aber einige meiner Lieblingsübungen mit an Bord und der Strand von Florida macht gute Laune. Davon abgesehen, Hand auf's Herz, die Frau sieht Hammer aus! :)
Will ich auch... :)

Wichtig ist mir bei Sport-DVD, dass ich das Ganze, wenn man es drauf hat, ohne Gequatsche abspielen kann und evtl. auch noch mit eigener Musik. Das kann man hier, aber die Sprech-Dame hat eine angenehme Stimme... ich werd's wohl eine Weile mit ihr aushalten.

Besonders zugesagt hat mir die Aufteilung von 3 x 20 Minuten (Beine-Po/Taille-Bauch/Po-Bauch) oder 60 Minuten Ganz-Körper-Training. Die Übungen sind in einem kleinen Begleitheft noch einmal beschrieben.

Ich melde mich wieder, falls ich in den Oberarmen nicht zu schlimmen Muskelkater zum Tippen haben sollte... ;)

Also dann - pack'mers!
Immer schön tapfer bleiben,
Eure
Tanja