Sonntag, 24. Februar 2013

Pastinaken Gratin Dauphinois an Piccata vom Sellerie auf Villeroy & Boch ;)

Ode an die Pastinake

Heute war es nun soweit. Die ach so beliebte Kartoffel wartete darauf, von einer schnöden Rübe entthront zu werden. Dieses Gemüse kannte ich seither nur mitten im Gesicht von Knolle, der Vogelscheuche von Bob der Baumeister.

Die Form einer Möhre und sehr widerspenstig zu hobeln. Mein Schneideturm des HomeCookers ist daran verzweifelt und gescheitert. Ich habe den Rest dann von Hand geschnitten. Das fing ja gut an.

Ich liebe (!!!) Kartoffel-Gratin. Die angeberische Variante davon ist das Gratin Dauphinios. Dauphin nannte man den jeweils ältesten lebenden Sohn (Kronprinzen) des französischen Königshauses. Angeblich sei dieses Gratin mit Sahne, Knoblauch und Käse einem dieser welchen gewidmet. Ist mir aber gleich, es schmeckt wunderbar, das ist wichtig!

Hierfür habe ich 500 g Pastinaken geschält...



... und klein geschnitten. Mit dem Küchenhobel geht es vielleicht auch, mein elektrisches Hobel-Gerät hat es nicht gepackt.


Alles zusammen mit 1 Becher Sahne vermischen und kräftig mit Kräutersalz, Pfeffer und (ja, Schande über mich) Knobi-Pulver und 1 TL Gemüsebrühe (gekörnt) abschmecken. Ab in eine Auflaufform damit mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher bedecken und mit ca. 50 bis 100 g geriebenen Käse bestreuen. Da ich ein Technik-Freak bin, habe ich eine Heißluftmikrowelle mit Grill. Ich habe den Kombi-Betrieb Heißluft/Mikro eingestellt und 450 Watt/160 °C gewählt. Nach 30 Minuten ist das Gratin fertig.


In den 30 Minuten konnte ich mich dem Sellerie-Schnitzel widmen. Piccata sagt man dazu, wenn man es in einem Parmesan-Ei-Mantel packt. Dazu den Sellerie schälen...


... in Scheiben schneiden und diese 10 Minuten in Salzwasser kochen. Dann abtropfen und abkühlen lassen.


Johann Lafer würde jetzt sagen: "Ich sage nur eines, würzen!"
Jetzt kam wieder ein heißes Gerät ins Spiel. Ich wollte heute probieren, wie das Reiben von Parmesan in meinem Fleischwolf für die Kitchen Aid funktioniert. Dazu habe ich den Parmesan in kleine Stücke geschnitten und durch den Wolf gedreht.



Das Ergebnis war o.k. aber der Abwasch zu aufwendig. Außerdem kam so ein grauer Metallabrieb zum Vorschein, was mir gar nicht gefiel. Aber für heute sollte es genügen. Aus dem geriebenen Parmesan, 2 Eiern und eigentlich Sahne einen Teig anrühren....


... kräftig mit Salz und vor allem Pfeffer abschmecken (Salz ist im Parmesan schon gut vorhanden). Ich habe aber Milch genommen, weil im Gratin schon ein Becher Sahne war. Dadurch wurde die Masse aber etwas zu flüssig. Deshalb habe ich 1 EL Vollkornmehl mit reingerührt, den wir uns sonst gespart hätten.

Den Sellerie in 1 bis 2 EL Vollkornmehl wenden, dann durch die Masse ziehen und in Butterschmalz goldgelb ausbraten. Die Hitze nach dem "angrillen" gleich herunterschalten, Käse verbrennt recht schnell.


Wer jetzt noch Lust und Zeit hat, rundet das Mahl mit einem gemischten Salat ab. Ich war aber ob der neuen und unbekannten Zutaten so gestresst, ich war froh alles auf dem Teller zu haben.


Ich muss sagen, ich bin total begeistert!

Das Pastinaken-Gratin war eine Wucht!

Und das Sellerie-Schnitzel hat auch ganz toll geschmeckt. Lass Kartoffel Kartoffel sein, ich esse jetzt Pastinaken - wuhuu!

Probiert es auch mal aus!

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Kommentare:

  1. Wow, echt? Pastinaken können deine geliebte Kartoffel ersetzen? Damit hatte ich nach dem gestressten Artikel jetzt so gar nicht gerechnet!

    Spannend!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, da kann doch die Pastinake nichts für, wenn ich mal wieder in meiner Kitchen Aid vergessen habe, den "Propeller" einzusetzen. Dann kann es ja keinen Parmesan reiben, oh man! :)
    Es hat super geschmeckt - leicht süßlich, eher Richtung Karotte. Aber wenn man einen pikanten Käse drüber macht - LECKER!

    AntwortenLöschen

Schreibt mir was Nettes: :)