Samstag, 28. März 2015

Kaffee-Chili aus der KRUPS Prep&Cook

Das Imperium schlägt zurück

Nach dem mein erster Versuch ein Chili in der KRUPS Prep&Cook zuzubereiten zu "Jabba the Hutt" mutiert war, habe ich heute beschlossen, mich nicht so einfach geschlagen zu geben.

Ich habe den Kampf also noch mal aufgenommen.

Das Messer ist gewetzt:



Zutaten:

  • 800 g Rindfleisch (Bug oder Schulter) 
  • 300 g Bauchspeck
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knobizehe (oder nach Gusto)
  • 2 EL brauner Zucker
  • 1 EL Backkakao
  • 1/2 Tasse starker Kaffee
  • 0,33 l Malzbier
  • 1 - 2 EL Tomatenmark
  • 1 Packung passierte Tomaten
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 3 Dosen Kidney-Bohnen
  • Mexiko-Gewürz
  • Chili-Flocken (je nach Schmerzempfinden)

Das Fleisch von Sehnen und Silberhaut befreien und in grobe Würfel schneiden. In den KRUPS Prep&Cook Behälter geben. Das Universalmesser einlegen.

Den Speck etwas feiner würfeln und dazugeben.



Auf Stufe 8 für 30 Sek. schneiden lassen. Das Fleisch wird nicht sehr fein, aber das ist bei dieser Art von Chili durchaus gewollt.



Das Fleisch in eine Schüssel geben und mit den Händen durchkneten.

In den Behälter wieder das Universalmesser einsetzen und die Zwiebel (geviertelt) und 1 Zehe Knoblauch auf Stufe 11 für 10 Sek. schneiden lassen.

Das Messer durch den Rührarm ersetzen, Fett dazugeben und mit P1 bei 130°C für 3 Min. garen.

Jetzt das Rindfleisch gut im Topf verteilen und die restlichen Zutaten hinzugeben. Mit dem Küchenspatel nochmals gut im Topf mit der Flüssigkeit verrühren.

2 Dosen Kidney-Bohnen bleiben übrig, da die max.-Menge erreicht ist. Die gebe ich am Ende nur zum Anwärmen dazu, dann kocht auf keinen Fall was über.

Alles gut würzen und mit P2 für 35 Minuten bei 95°C garen.

Nach Ablauf der Zeit die restlichen abgetropften Kidney-Bohnen dazugeben und noch mal für 10 Minuten garen.

Das Chili wird besser, je länger es köchelt. Man kann es bedenkenlos auch für 1 bis 2 Stunden seine Runden in der KRUPS Prep&Cook drehen lassen. Da passiert nichts mehr, außer, dass noch mehr Geschmack drankommt.



Na bitte, geht doch! ;)
Ich habe den Fleischberg besiegt - "Ich habe Chili gemacht!"
Und jetzt ihr...

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Kommentare:

  1. Hört sich im ersten Moment etwas seltsam an, Kaffee im Chili? Aber einen Versuch ist das durchaus wert, sieht jedenfalls sehr appetitlich aus. Ach, du hast auch das Problem, dass der Topf zu voll wird? *g* Ging mir beim Gemüsegulasch so, ich wollte eigentlich noch Zucchini rein schmeißen, auf die musste ich dann aber verzichten. Nun ja, vielleicht traue ich mich jetzt doch wieder an Hackfleisch, nach deinem Jabba-Bericht hatte mich ja der Mut verloren ;-)
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab irgendwie für ne Company gekocht. So haben wir morgen noch.

      Du musst das unbedingt probieren! Das schmeckt fantastisch! Kaffee, Kakao und Bier schmeckt man nicht raus. Das macht es nur voller im Geschmack!

      Trau dich! :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo!

    Ich mag ja außergewöhnliche Geschmäcker im Essen!
    Dein Rezpet klingt super!

    Eine gute Nacht wünscht Dir
    Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ellen,
      ich dachte früher immer - Schoki zu Fleisch - bäh! Aber man schmeckt es wirklich nicht heraus, man denkt nur, dass man noch nie so ein sattes Chili hatte.... :))
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Gut zu wissen! Das ist vermutlich wie mit der Minze in der Paprika. Man denkt einfach: lecker, was ist das? Danke für Deine lieben Kommentare bei mir! :-)))

      Löschen

Schreibt mir was Nettes: :)