Mittwoch, 25. März 2015

Prep - Day (meine kleine Katastrophe mit der KRUPS Prep&Cook)

Krankheitsbedingt lief hier nicht so viel die letzten Tage... 


Aber heute möchte ich durchstarten und einige Rezepte ausprobieren. Ganz entgegen meiner Art und der Herangehensweise wie ich sonst Küchengeräte teste, möchte ich mich erstmal strikt an Rezepte halten.

Ich habe vorgestern nämlich eine absolute Kochkatastrophe erlebt. Ich habe so ziemlich das Ekelhafteste fabriziert, was man sich vorstellen kann.

FLEISCH-GRIESBREI


Als Neu-Doctor-Who-Fan hatte ich wirklich Angst, dass diese braune Masse auf einmal ein Gesicht bekommt und versucht die Welt zu erobern. Der Fleischbrei sah aus wie "Jabba the Hutt"!

Aber eigentlich war mir nicht zum lachen zu Mute.... was war geschehen?

Ich hatte mich an das Rezept für Chili gehalten und Rindfleisch (ein wirklich schönes Stück aus der Schulter - heul) erst einmal mit der Prep gehäckselt, schon mit Zwiebel und Gewürzen. Das sah nach sehr leckerem Hack aus und roch auch so.

Man gibt alle restlichen Zutaten dazu und drückt ein Knöpfchen. Nach 25 Minuten hatte ich ein gigantische Frikadelle in Brühe vor mir. Leichte Panik stieg in mir auf. Wahrscheinlich hätte ich das Fleisch besser verteilen sollen, bevor ich den Garvorgang gestartet habe.

Hätte, hätte ...genau so hilfreich wie "Ich dachte..." Irgendwie fangen alle Katastrophen mit diesen Worten an.

Dann drückte ich den Knopf zum pürieren und das Fleisch in Grießkorn-Größe setzte sich in alle Zwischenräume der Prep & Cook, in jede noch so kleine Ritze.

Mittlerweile roch das Ganze nach Hundefutter und meine Eltern waren so nett und beförderten "Jabba the Hutt" in die Unendlichkeiten unserer Mülltonne. Mir hob es den Magen, weil ich noch immer nicht gesund bin.

Dieses außerirdische Erlebnis hat mich erstmal ganz schön zurück geworfen. Aber nach dem ich die KRUPS Prep & Cook komplett auseinander gebaut hatte und alles eingeweicht und geschrubbt habe, wage ich mich heute wieder an diese Maschine ran.

Ob wir wohl noch Freunde werden, Misses Prep und ich?

Um die Worte des Doctors zu bebrauchen:
"Allons-y!" :)

Eure
Tanja

Kommentare:

  1. Iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhhhhhhhhhh.... :-) Danke, dass du kein Foto gepostet hast *lach*. Ich versteh´s aber nicht, wenn man das Fleisch besser verteilen müsste, müsste ja im Rezept "Fleisch verteilen" stehen. Ist also nicht deine schuld, sondern ... na ja, wessen auch immer, ich weiß jetzt jedenfalls, welches Rezept ich nicht ausprobiere ;-) An Hackfleischeintöpfe jeglicher Art traue ich mich jetzt kaum noch ran :-O Wie hat sich das Zeug denn dann überall reinverteilen können, hat ja eigentlich nur eine Ritze, da wo der Rührarm angebracht ist. Da ist es drunter gerutscht? Ach je, du Arme, und das wo man krank sowieso keine Nerven hat.
    Ganz liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ganze lief natürlich über und beim Umschütten - nun nervlich völlig aufgelöst - habe ich NATÜRLICH vergessen den Propeller herauszunehmen und der klatschte dann in Jabba the Hutt rein. Ich sag dir's.. Mein Pulli, die Küchenwand.... :D

      Löschen
  2. Schade um das schöne Fleisch, aber wir testen und probieren ja, um Erfahrungen zu sammeln, auch wenn mal was misslingt. Diese Maschine hätte ich auch gern getestet. Leider konnte ich mich nicht bewerben, weil ich keine Benachrichtung über diesen Test von Scouts bekommen habe. Es wäre nett, wenn du mir Bescheid geben würdest, falls nochmal so ein Test ansteht.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke, ich war gerade am Überleben, wie ich das am Besten anstelle. Das Praktischste ist natürlich, du hängst dich bei Twitter an mich ran. Da teile ich solche Tests und die Bewerbungsphasen immer und natürlich im Tester-Kränzchen (Community) auf G+. Rechts unter "Links" kannst du die "Wegbeschreibung" finden. Grüßle

      Löschen
  3. Hallo Tanja,
    oje das schöne Stück Fleisch...schade daraum, aber soetwas muss auch mal passieren. Möchte gar nicht wissen wie das ausgesehen hat, wenn es dir den Magen umgedreht hat. Nur nicht entmutigen lassen ;-)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke... Hab ich nicht. Daraus lernt man, hast recht. Lg

      Löschen
  4. Hallo Tanja,

    ach Du Schande....das ist ja das volle Programm.- und genau dann, wo es Dir nicht gutging :-( Ich glaube, ich halte mich erstmal fern von dem Rezept, obwohl es eigentlich auch auf meiner Liste stand.

    Ich wollte eigentlich gleich loskochen- Boeuf Stroganoff- aber jetzt werde ich gemächlicher zu Werke gehen :-)

    Liebe Grüße
    Mihaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mihaela, ich geb noch nicht auf. Das Chili werden wir auch noch bezwingen! Man muss nur mit dem Messer verflixt aufpassen, das macht alles blitzschnell klitzeklein! Und wenn du dann noch einmal drückst - Brei. Komm dich besuchen und schau wies bei euch läuft.
      Glg

      Löschen
  5. Hallo!

    Oh je, da hattest Du ja auch schon eine Kochpanne- das Chili schneidet irgendwie bei allen nicht so ganz super ab.... Aber gut, neues Gerät, da gilt: learning by doing.

    Ich hoffe, es geht Dir besser!
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ellen,
      danke der Nachfrage, ich bin so gut wie gesund und das Chili hat doch tatsächlich auf den 2. Anlauf doch geklappt. :D
      LG
      Tanja

      Löschen
  6. Hallo.
    Den Preppie habe ich ganz neu und heute zum 1. Mal eingesetzt.
    Es sollte Kartoffelbrei geben....
    Wie püriere ich den?
    Ich habe mich an das Rezept gehalten und mit dem Aufsatz (wie angegeben) gerührt.
    Das Ergebnis war, hm, naja...
    Bin jetzt so drauf, dass ich das nächste Mal wieder auf Handbetrieb umstelle...

    LG
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank,
      das freut mich aber, dass du meinen Blog gefunden hast!

      Kartoffelbrei habe ich damit noch nicht gemacht... auch wenn das im Rezeptbuch so drinsteht, aber ich glaube einfach das KANN die Preppie nur zu Tapetenkleister verarbeiten. Die Stärke in den Kartoffeln darf nicht so brutal mit dem Püriermesser bearbeitet werden.
      Was ich mache, ist die Kartoffeln in der Prep zu dämpfen und dann durch eine Kartoffelpresse drücken, danach nur noch mit dem Kochlöffel Butter und heiße Milch drunter.
      Dann muss man allerdings gut würzen, weil über Dampf kein Salz bei die Kartoffeln kommt. :)
      Ich wünsche dir aber trotzdem noch viel Spaß mit dem Gerät und wenn was ist, immer Fragen!

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  7. Hallo Tanja,

    Danke für deine propmte Antwort.
    Hab mir das schon gedacht...
    Ich glaube auch, im "handbetrieb" ist es wohl besser...
    Aber bleibt immer noch die Frage, wie püriere ich denn mit dem Preppie?
    Geh ich auf "intervall"?

    Gruß
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank,

      gerne! :)
      Das Pürieren mit der Prep musst du einfach ausprobieren. Hauptsache, du hast das ultrablade Messer drin und dann kannst du entweder im Intervall, Turbo oder auch mit den Stufen (dann auf Stufe 11 oder 12) pürieren. Kommt sicher auch auf die Ausgangszutat an... Intervall kann schon Sinn machen. Wichtig finde ich, dass man immer mal zwischendurch pausiert, den Topf aufmacht und mit dem Gummischaber alles in die Mitte schiebt. Der verteilt das nämlich immer ein bisschen am Rand.
      Fühlt sich am Anfang alles ziemlich komisch an. Ich musste mich auch erst mit dem Gerät anfreunden.

      Gruß, Tanja

      Löschen
    2. Gibts eigentlich nen Tipp zum Chili?
      Mein Junior hat sich das gewünscht.

      Löschen
  8. Naja, dann probiere ich halt mal... :-)
    Meine Kochkünste sind ja eh nicht die besten...
    Danke auf jeden Fall für deinen Rat.
    Das mit dem ultrablade Messer stand nicht im Rezept, hab dann das
    Knet- und Mahlmesser genommen...
    Ging irgendwie, aber halt nur irgendwie...
    Ich probier mich mal durch!

    Gruß
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank, :)
      das Mahlmesser ist für Nüsse oder crushed Ice und so geeignet.
      Was du natürlich auch machen kannst, die Messer austauschen.. sprich: Erst mit dem Knet-Mahl-Messer garen und dann zum endgültigen Pürieren das Ultrablade einsetzen.
      Mach ruhig, kann eigentlich fast nix schiefgehen.
      Grüßle
      Tanja

      Löschen
  9. Guten Morgen Tanja,

    gibt es was wissenswertes über die Chili-Zubereitung bzw. die Zubereitung von Hackfleisch überhaupt?
    Wie kommt dein Erfolg im 2. Anlauf zustande, was hast du gemacht?
    Das Chili soll auf Wunsch meines Juniors mein nächstes "Projekt" werden...

    LG
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Frank, :))

      generelle Frage: Hast du dir schon das Kochbuch bei Krups bestellt? Man bekommt einen CODE, für die Zusendung eines kostenlosen zusätzlichen Kochbuches, was ich persönlich viel besser finde! In diesem sind die Rezepte meiner Meinung nach besser durchdacht, die klappen eigentlich immer.
      Schau hier: http://tellerrandnotizen.blogspot.de/2015/03/kaffee-chili-aus-der-krups-prep.html - das ist dann mein erfolgreiches Chili.
      Wichtig ist, dass man das Hack gut mit dem Küchenspatel verteilt und zerdrückt... Das Rezept ist z.B. aus dem neuen Buch. Hat super geklappt!

      Viel Erfolg und einen Guten! ;)
      LG

      Löschen
  10. Hi Tanja,

    um das Rezeptbuch hab ich mich schon gekümmert, Danke.
    Ich bin ja gespannt...
    Viele Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen

Schreibt mir was Nettes: :)