Sonntag, 10. März 2013

Schweinekrustenbraten

... und die meisten Unfälle passieren in der Küche


Ihr wart dabei, als meine erste Schwarzwälder Kirschtorte "das Licht der Welt" erblickte, auch bei meiner missglückten ersten low carb Pizza habe ich nicht hinterm Berg gehalten.

Nun dürft ihr live und in Farbe schauen, wie ich meinen ersten Krustenbraten erschaffe! Muhahahaaa! :)

Zuerst einmal das schweinische Kerlchen kalt abwaschen und trocken tupfen, was man mit Fleisch immer machen sollte. Ist doch angenehmer.

Dann die untere Seite mit Salz und Pfeffer, wer mag etwas gemahlenem Kümmel oder Paprika einreiben. Die Schwarte mit einem riiichtig scharfen Messer rautenförmig einschneiden. Aber nur soweit, dass ihr das Fleisch drunter nicht erwischt. Hat bei mir auch fast geklappt. Einen kleinen Schnitt wird mir der Braten hoffe ich verzeihen.

Suppengemüse grob würfeln. Ich habe leider nur Möhren, Zwiebeln und Knobi. Das muss reichen! Ich war mal mutig - ich verrücktes Huhn - und habe die Schale der Zwiebel und des Knobis drangelassen, wie schon mehrere bekannte Köche geraten haben.

Erst den Braten mit der Unterseite scharf in Butterschmalz anbraten, ihn herausnehmen  und das Gemüse auch scharf anbraten. Den Braten wieder hineinsetzen (Schwarte nach oben) und mit 1 Liter klarer Brühe ablöschen. Einen Teebeutel mit 2 Nelken und 1 Lorbeerblatt bestücken und zugebunden mit in die Brühe geben.


Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad für 2 1/2 Stunden braten lassen.

Passt bitte auf, wenn ihr das Gemüse mit zuviel Elan ins Butterschmalz werft, wie ich. Ich habe nämlich einen ganzen Schwall heißes Butterschmalz auf meinen Unterarm bekommen. Aua! :(
Gleich sofort mit kaltem Wasser kühlen und anschließend mit Eiswürfeln... dann dick Brandsalbe drauf und verbinden. Und dann hoffen!!!


Mein Lieblings-Sender hat mir just in dem Moment, als ich mein Mitleids-Foto hier schoss, Kelly Clarkson "what doesn't kill you makes you stronger" gespielt. Das ist nicht lustig!

Aua.. :.(

Also teste ich wieder.... im Wechsel Apis mellifica D6 und Arnica D6 (Kügelchen) von meinem Sohn und ich glaube ganz feste dran! Die Salbe ist Wund und Brand Salbe mit Dexpanthenol und Chlorhexiddinbis (D-gluconat) von Lidl.... kühlt schön, aber nach kurzer Zeit brennt es wieder wie'd Sau! Deshalb habe ich das Zeugs vorsichtig mit einem Papiertuch abgenommen und mich erinnert, dass Aloe Vera ganz gut sein soll.

Also pures Aloe Spray von "forever living" auf ein Tuch gesprüht und auf die geschädigte Haut gelegt. Das tut wirklich gut. Es kühlt und lindert tatsächlich den Schmerz - immer wieder damit besprühen, damit es immer feucht und kühl bleibt. So kann ich es aushalten....

So, jetzt werde ich meinen Arm betüddeln und melde mich wieder, wenn der Braten mit Salzwasser bestrichen werden muss.

Nach 2 1/2 Stunden 1/2 TL Salz in 3 EL kaltes Wasser rühren, die Kruste damit bestreichen und den Backofen auf 225 Grad hochschalten. 30 Minuten weiter braten, evtl. das Bestreichen mit Salzwasser wiederholen.

Der Arm hat sich erstaunlich gut erholt. Das Zeugs hilft wirklich!

Und mein Krustenbraten ist nun auch fertig. Hier, bitte schön:



Knusprige, leckere kleine Fleisch-Bonbons.... :)

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Kommentare:

  1. Gute Besserung, das sieht ja schlimm aus! :(

    Der arm, nicht der braten, der schaut toll aus! :)

    AntwortenLöschen
  2. ... und wie hat das nun geschmeckt? Nicht der Arm, der Braten natürlich.

    Jetzt wo ich das so lese, denke ich daran, dass ich mir auch mal was Heilendes besorgen sollte. Ich wäre für einen solchen Unfall nicht gewappnet, obwohl mir solche Missgeschicke gern passieren.

    Ich hoffe, deinem Arm geht es wieder besser.

    Und: der Braten sieht total lecker aus. Zum Reinbeißen!

    LG und alles Gute, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr 2,
    zum Anfang war es wirklich nicht gut... Ich habe mich schon oft schlimm geschnitten, aber verbrennen ist immer ein Drama! Ich bin echt froh, dass ich das Spray hatte, das hat gut geholfen.
    Vielen Dank für euer Mitgefühl! :)

    Und der Braten.... mmmmmmhhhhh..... selber machen! Ist nicht schwer und soooo lecker!!! :))
    Liebe Grüße
    eure Tanja

    AntwortenLöschen

Schreibt mir was Nettes: :)