Sonntag, 20. Januar 2013

Filet Wellington

How are you?

Wie geht es euch an diesem Eis-Sonntag? Ich hoffe, ihr seid alle gesund und munter!

Ich stehe ja total auf britische Filme, Musik und Bücher. Klar, habe ich die klassische Frauenlektüre im Regal stehen: Austen, Brontë, Gaskell... :)

Meine anglophile Ader wollte ich heute mal beim Kochen ausleben. Ich habe ein Rinderfilet gemacht, welches Arthur Wellesley, dem 1. Duke of Wellington von seinem Koch gewidmet wurde. Wellesley siegte bei Waterloo über Napoleon.

Heute lasse ich euch an meiner ganz persönlichen Schlacht zu Waterloo teilhaben. Rinderfilet und Blätterteig... das wird nicht einfach:

Zutaten:

1 kg Rinderfilet (Mittelstück)
Pfeffer, Salz
30 g Butterschmalz

Für die Farce.
500 g Champignons
2 Zwiebeln
2 EL Öl
je 3 EL Madeira und Sahne
2 Bund Petersilie
100 g Trüffelleberwurst (Ich habe die in unserem Städtle nicht bekommen, dafür etwas Trüffelbutter zur normalen Leberwurst genommen.)
Salz, Pfeffer

Außerdem:
4 große Platten tiefgefrorenen Blätterteig (ich hatte 2 Rollen aus der Kühlung)
1 Ei, 1 EL Milch
400 ml Rinderfond
4 - 6 EL Madeira
100 g Sahne
Salz, Pfeffer

Das Fleisch waschen, trockentupfen und von Sehnen und Haut befreien.


Dann in einem Bräter rundherum scharf anbraten.


Den Topf beiseite stellen, den brauchen wir nachher für die Soße wieder. Das Fleisch auf einen Teller legen.

Die Pilze putzen. Die Kulturpilze heutzutage wachsen in Gewächshäusern und man muss sie eigentlich nur etwas abpinseln.


Für die Farce habe ich die Zwiebeln und die Champignons in meinen Blender von Kitchen Aid gepackt, weil ich die Hackfunktion ausprobieren wollte. Leider hat er die Zwiebeln unten zu Brei verarbeitet und oben bei den Champignons tat sich gar nichts. Ich kam dann auf die glorreiche Idee, mit dem Löffel etwas nachzuhelfen. Ein fataler Fehler....




Habt ihr Bridget Jones gesehen? Wie sie von oben bis unten mit dem Inhalt der Küchenmaschine bekleckert Marc Darcy die Tür aufmacht? Ja, so in etwa... ja. Zwiebelbrei in den Augen, das macht Freude!

Und der Brei war leider auch von der Beschaffenheit eher suboptimal. Alles nur, weil ich so ein Maschinen-Freak bin, aber ich bin reumütig zu meinem wundervollen Küchenmesser zurückgekehrt und habe den Rest der Pilze von Hand gewürfelt.


Die zerkleinerten Zwiebeln und Champignons in dem heißen Öl 5 Minuten dünsten, den Madeira und die Sahne dazu und einkochen lassen. Danach abkühlen lassen. Die Leberwurst und die gehackte Petersilie untermengen.

Die Teigplatten auf der Arbeitsfläche ausbreiten und die Naht mit einem verquirlten Ei verkleben.


Ein drittel der ausgekühlten Farce darauf verstreichen...


Das Filet rundherum mit Salz einreiben und Pfeffern und auf die Farce legen.


Mit dem Rest der Farce bestreichen.


Und nun den Blätterteig umklappen und die Naht wieder mit dem Ei verkleben.


An einem Ende etwas für die Dekoration abschneiden. Ich habe einfach ein paar Streifen drauf gemacht. Die Seiten einklappen und fest zusammen drücken.


In das Ei einen Schluck Milch geben und den Braten damit einpinseln. Der darf jetzt für 50 Minuten in den Backofen. (200 Grad/Umluft/vorgeheizt). Bitte nach ca. 20 Minuten mit Alufolie abdecken, sonst wird der Teig zu dunkel. Nach Ende der Garzeit noch ca. 10 im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen.

In der Zeit möchte ich euch schnell meinen kleinen Freund hier vorstellen...


.... ist der nicht niedlich? :))

Mit dem habe ich ein ganz lecker Sößchen gezaubert. Wir nehmen den Bräter wieder zur Hand und lösen den Bratensatz mit dem Rinderfond und schütten die Sahne und den Madeira dazu. Das ganze lasse ich gut einreduzieren, da ich auf Soßenbinder wg. Laktose verzichten muss. Aber die neue Küche dickt die Soßen eh nicht mehr an. Einkochen lassen und nachher mit dem Zauberstab aufschäumen. Das schmeckt köstlich!!! Ich habe sie noch nicht einmal nachwürzen müssen. Aber das müsst ihr selber abschmecken.


Hier ist das fertige Filet mit der dem Soßenschaum.... es war eine harte Schlacht, mit einigen Verlusten (Haare, Pullover, Holzdecke, Hängeschrank) aber ich bin als Sieger hervorgegangen.... :))

Den Aufkleber habe ich geschenkt bekommen - freiwillig! :)
Dazu gab es noch ein paar Prinzessbohnen und nur Mut, wenn ich Chaot das schaffe, dann könnt ihr das auch! :)

Bon Appetit!
Eure
Tanja

Kommentare:

Schreibt mir was Nettes: :)