Sonntag, 13. Januar 2013

Tomatensuppe ala Jamie

 Halli hallo,

momentan teste ich den Russell Hobbs Performance Pro Standmixer. Hättet ihr fast nicht bemerkt... ;) Heute soll er mal zeigen, wie er Suppe "mixern" kann.

Ich kruschtel so durch meinen Blog und entdecke dieses leckere Rezept für Tomatensuppe und da meine älteren Bilder ja durch einen fahrlässigen Lösch-Vorfall meinerseits sowieso alle futsch sind, mach ich die Suppe doch glatt noch mal und füge ein neues Foto ein.

Hier entsteht eine Allianz zwischen dem Philips HomeCooker und dem RH Standmixer, es funktionert aber auch in einem ganz normalen Topf... keine Frage!

 Tomatensuppe ala Jamie Oliver

"Es ist noch Suppe da!"

Hier also die Tomatensuppe von the amazing Jamie Oliver. Laut seiner Aussage sei es die einfachste und schmackhafteste, die er selber je gegessen hat. Ja, dann wollen wir mal sehen...

Zutaten für 4 mit Bärenhunger:

1 Zwiebel
1 Knobi-Zehe
1 Möhre
1 Hand voll Basilikum
Olivenöl
6 EL Sahne
1 TL Rotweinessig
2 Eigelb
1 kg sehr reife Tomaten (oder 3 Dosen)
1 l Hühnerbrühe (ich mach das mal vegetarisch mit Gemüsebrühe)
Salz und Pfeffer

Den HomeCooker mit ein paar Schuss Olivenöl auf 250 Grad aufheizen. Die Zwiebel und die Möhre mit dem Julienne-Schneider in den Topf raspeln. Den Basilikum klein hacken und dazugeben.
Auf 110 Grad (normaler Topf - Mittlere Hitze) herunterschalten, den Deckel drauf und für 20 Minuten dünsten lassen, ohne dass es Farbe nimmt.
Die Brühe und die Tomaten dazugeben und diese im Topf zerkleinern. Den Deckel wieder drauf und für weitere 20 Minuten köcheln lassen. Wenn man die Brühe heiß dazu gibt, wie man es tun sollte, kann der HomeCooker auf 110 Grad eingestellt bleiben. Ich hatte leider kaltes Wasser zugeschüttet und musste die Tomaten deshalb kurz auf 250 Grad aufkochen (Dauer: 8 Min.) und dann wieder auf 110 Grad herunterschalten.

Nach den 20 Minuten den Rührarm herausnehmen und die Suppe im Standmixer pürieren. Hierfür die Suppe 5 Minuten abkühlen lassen und dann die Kappe im Deckel aufschrauben und locker auflegen, damit kein Druck durch die Hitze entsteht und dir die Sache um die Ohren fliegt. Zur Vorsicht noch ein Geschirrtuch drüberlegen und mit der Suppen-Automatik pürieren.

Alles noch einmal im HomeCooker erwärmen - ca. 5 Minuten - und mit Salz und Pfeffer evtl. eine kleine Prise Zucker würzen. 

In der Zeit die 2 Eigelb mit der Sahne und dem Rotweinessig verquirlen. Kurz vor dem Servieren die Ei-Sahne-Mischung unter die Suppe rühren. Vorsicht: Jetzt darf die Suppe nicht mehr kochen, sonst gerinnt das Eigelb. Dadurch wird die Suppe gehaltvoller aber bekommt auch einen schönen, samtigen Glanz.

Ich muss sagen, Jamie hat nicht übertrieben. Es ist auch die leckerste Suppe, die ICH gegessen habe. Das Geheimnis liegt im langsamen Garen. Das macht die Tomaten schön süß, ohne dass man Zucker zugeben muss oder nur sehr wenig.

Und der Performance Pro macht die Suppe unheimlich fein, feiner als mein KitchenAid... perfekt!

Jamie empfiehl sie in Tassen zu servieren und evtl. ein Stück knuspriges Brot dazu zu reichen.

Bon Appetit!
Eure 

P.S. Ich habe mich immer aufgeregt, wenn in amerikanischen Filmen beim Betätigen der Küchenmaschine die ganze Soße durch die Gegend spritzt, weil sie den Deckel nicht richtig drauf tun. Ich dachte immer "Blödsinn, Küchenmaschinen haben einen Sicherheitsdeckel, der Motor funktioniert nicht, wenn der Deckel nicht einrastet." Heute weiß ich, wie das sehr wohl funktioniert. Einfach einen amerikanischen Standmixer kaufen! Damit habe ich heute meine Küchentapete umdekoriert... "Wo gehobelt wird...."

Jahaaaaa, das geht im Übrigen auch mit englischen Mixern. Also uffbassa und den Deckel echt richtig gut drauf drücken, so richtig doll! ;)

Kommentare:

  1. Ich werde morgen ebenfalls eine Tomatensuppe von Jamie Oliver ausprobieren. Das Rezept ist ein anderes, hoffentlich aber ebenfalls lecker. Da gehören zum Beispiel Basmatireis, Paprika und Koriander rein. Am Ende wird alles püriert.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich freue mich über den Besuch! Wir es mit dem Reis püriert? Bin gespannt, wie es wird. Viel Erfolg! :)

    AntwortenLöschen
  3. Hast die Tapete wieder sauber gekriegt? :)

    AntwortenLöschen
  4. :D Gerade heute habe ich noch mal versucht daran herum zu wischen... vergebens. Du siehst also Marc, auch Chaoten können kochen lernen! :)

    AntwortenLöschen
  5. durch das eigelb kann man die suppe also dann auch nicht mehr wieder aufwärmen wenn sie mal nicht ganz auf geht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym, die kannst du schon noch mal ganz sanft erwärmen, aber eben nicht kochen, sonst gerinnt das Eigelb. Aber mit frischem Eigelb in der Suppe, da würde ich sie doch lieber zügig aufbrauchen. :) Grüßle

      Löschen
  6. Hi Tanja,
    haste den Homecooker also immer noch fleißig im Gebrauch ;-) Tolles Rezept, das würde mir auch schmecken. Und was das Küchenwand-Umdekorieren betrifft, weißt ja... meine war grün *g*
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp... Ein paar Sachen lasse ich meinen kleinen Homie noch machen, sonst fühlt er sich so arrangiert. 😉
      Wir sind halt riesen Dekorateure. Lg

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen

Schreibt mir was Nettes: :)